1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Leinen los im Waldbad

  8. >

Hundeschwimmen in Steinhagen kommt gut an – Angebot soll etabliert werden

Leinen los im Waldbad

Steinhagen (WB). Über Pro und Kontra des Hundeschwimmens in öffentlichen Freibädern kann man sicherlich stundenlang diskutieren. Fakt ist jedoch, dass die Vier- und ihre Zweibeiner eine Menge Spaß an diesem besonderen Angebot haben – wie man am Samstag im Waldbad in Steinhagen erleben konnte.

Gabriele Grund

Angesichts der großen Wasserfläche im Steinhagener Waldbad gibt es kein Halten mehr: Hier können sich die Hunde einmal im Jahr so richtig austoben. Der Pulverbach sorgt für stetig nachfließendes frisches Wasser. Foto: Gabriele Grund

Zahlreiche Hunde sind mit ihren Menschen zur zweiten Auflage des Hundeschwimmens gekommen. Für die wasseraffinen Vierbeiner, aber auch für alle »Zweibeiner«, eine Mordsgaudi. Mit dem Hundeschwimmen endet die Saison im Waldbad.

Besucherin Petra Vollmer über ihren Pinscher-Mix Brago

Schwanzwedelnd steht Brago (7) am Beckenrand. Keine zwei Sekunden später gibt es kein Halten mehr. Beim beherzten Sprung ins Wasser wird deutlich, welche Freude der Pinscher-Mix am Baden hat. Das wissen auch Bragos Besitzer: Thomas und Petra Vollmer haben sich aus Warendorf auf den Weg gemacht, nachdem sie in der Zeitung vom zweiten Steinhagener Hundeschwimmen gelesen hatten. Zwei Stunden tobt sich Brago nun mit den anderen Hunden im und am Wasser aus. »Der kann heute Abend sicher hervorragend schlafen«, mutmaßt Petra Vollmer.

Ebenfalls kein Halten gibt es für Duncan. Der Berner Sennenhund-Mix (7) springt, abseits vom allgemeinen Trubel, ohne Unterlass dem von Herrchen und Frauchen geworfenen Lieblingsspielzeug hinterher. »Duncan schwimmt für sein Leben gerne, und deshalb fahren wir überall hin, wo es ein Hundeschwimmen gibt«, erklärt Angelika Fellensiek aus Borgholzhausen. In Steinhagen sind sie das zweite Mal dabei. »Hier ist es wirklich schön, vor allem der Strand des Naturbades.« Begeistert ist auch Betriebsleiter Ralf Aldenhoff. Gemeinsam mit Maic Horstmann von der Ströher Hundeschule führt er das Hundeschwimmen durch.

Pulverbach sorgt stets für frisches Wasser im Waldbad

»Aufgrund des erneut tollen Erfolges wollen wir das Hundeschwimmen im Waldbad etablieren. Wir haben kein Problem damit, wenn Hunde hier zum Abschluss der Saison schwimmen, denn das Waldbad ist ein Naturgewässer. Das bedeutet, dass hier auch täglich Enten schwimmen.« Das stetig nachfließende Wasser des Bades kommt aus dem Pulverbach. »Nach der Saison geht hier eh niemand mehr schwimmen, deshalb freut es uns, wenn wir Hunden auch noch mal ein Vergnügen bereiten können«, so Ralf Aldenhoff.

Auffällig ist, dass kaum Bälle ins Wasser geworfen werden. »Spielzeug und viele Hunde – das kann schief gehen, daraus können schnell Spannungen entstehen«, erklärt Maic Horstmann. Zur Sicherheit war er mit zwei Mitarbeiterinnen vor Ort, um eventuelle aufkeimende Reibereien unter den Vierbeinern sofort unterbinden zu können. Aufgrund des harmonischen Miteinanders gibt es letztlich aber keinen Grund zum Eingreifen.

Spaß im Wasser auch ohne Spielzeug

»Wie man sehen kann, haben die Hunde auch ohne Spielzeug eine Menge Spaß«, so Maic Horstmann. Und wer doch seinen Hund mit einem Bällchen ins Wasser jagen will, hat dazu abseits des Strandes ausreichend Gelegenheit. Zur Vermeidung von möglichen Ansteckungen unter den Hunden gab es übrigens ohne gültigen Impfausweis keinen Zutritt.

Startseite