1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Mit der Pistole vor den Freunden geprahlt

  8. >

Verstoß gegen Waffengesetz: Gericht verurteilt Steinhagener (20) zu 1200 Euro Strafe

Mit der Pistole vor den Freunden geprahlt

Steinhagen (WB/vh). Es ging wohl eher um Prahlerei mit der neu erworbenen Waffe, wie auch Richterin und Staatsanwältin meinten. Dennoch musste sich ein Steinhagener jetzt wegen unerlaubten Waffenbesitzes vor dem Haller Amtsgericht verantworten.

Justitia. Foto: dpa

Im vergangenen November hatte sich der heute 20-Jährige abends auf dem Parkplatz des Steinhagener Gymnasiums mit Freunden getroffen. »Wir haben gequatscht, getrunken, geraucht«, erinnerte er sich. Bis die Polizei anrückte; Anwohner hatten sich über die Lautstärke der Gruppe beschwert. Bei der Überprüfung der jungen Leute stellten die Polizisten bei dem 19-jährigen Steinhagener eine Schusswaffe samt Magazin und Patronen sicher, die er ohne entsprechenden Waffenschein besaß.

Der 20-jährige Angeklagte

»Die hatte ich zuvor auf einem Flohmarkt gekauft und wollte sie auf dem Parkplatz einem Kumpel zeigen. Dabei hatte der Verkäufer mich noch gewarnt: ›Pass auf, ob du sie mit dir führen willst, pass auf die Polizei auf‹«, berichtete der Angeklagte. »Das ganze war total blöd und unüberlegt von mir«, räumte der Handwerker-Geselle ein.

Das nahm ihm auch die Staatsanwältin ab, die wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eine Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro forderte. Richterin Johanna Horstmann blieb mit dem Urteil etwas darunter: 1200 Euro Geldstrafe, die einem Verein für Kriminalprävention zugute kommen.

Startseite