1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Noch eine Überraschung

  8. >

Auf der Sporthalle Brockhagen muss auch die Lichtkuppel ausgetauscht werden

Noch eine Überraschung

Steinhagen-Brockhagen  (WB/anb). Die fehlenden Doppelpfetten, Querverbindungen in der Dachkonstruktion sind nicht die einzige unliebsame Überraschung bei der Sanierung der Sporthalle Brockhagen geblieben. Wie Sebastian Klopfer, Gebäudemanager der Gemeinde, jetzt im Schulausschuss erläuterte, wird nun auch eine neue Lichtkuppel benötigt.

Die Dacharbeiten an der Sporthalle Brockhagen (Bild vom Juli) sind inzwischen fast abgeschlossen – aber nun muss auch noch eine Lichtkuppel ausgetauscht werden. Foto: Volker Hagemann

Wie berichtet sind die Koppelpfetten beim Bau der Sporthalle vor 30 Jahren nicht eingebaut und nie nachgerüstet worden. Ihr Fehlen war erst jetzt bemerkt worden, als das Dach bei den Sanierungsarbeiten geöffnet wurde. Die Statik der Halle, damals wohl mit Reserve berechnet, wie es im Ausschuss auf eine Anfrage der Grünen hieß, hat dennoch gereicht. „Eine Gefahr hat nicht bestanden“, so Klopfer. Ihr Einbau jetzt führt zu einer Verteuerung der auf 445.000 Euro angesetzten Sanierung, 120.000 Euro sind zusätzlich genehmigt worden. „So viel brauchen wir vermutlich nicht“, sagte Sebastian Klopfer im Ausschuss, denn die Pfetten sind in den unteren Dächern nicht nötig.

Herstellerfirma will Kuppel nicht anheben

Ein schwacher Trost indes: Denn ungeplant ist auch der Einbau einer neuen Lichtkuppel. Wegen der zusätzlichen Dämmung, ist das Dach jetzt höher – die Kuppel müsste angehoben und neu auf die Dachhaut aufgesetzt werden. Doch das hat die Herstellerfirma abgelehnt. „Vielleicht, weil man keine neue Garantie geben will“, mutmaßte Klopfer. Zudem lässt ihre Abdichtung offenbar zu wünschen übrig. Die Kuppel ist sieben Jahre alt, eine neue kostet 30.000 bis 35.000 Euro.

Diskutiert wurde im Rahmen der Anfrage der Grünen zu den Koppelpfetten und einer Nachfrage von Silke Wehmeier (FDP) auch über Gewährleistung und Regress. Doch Bürgermeister Klaus Besser machte wenig Hoffnung. „Die Gebrauchstauglichkeit des Daches war 30 Jahre lang gegeben.“

Gesperrt ist die Halle derzeit nicht. Das würde sie aber erneut, wenn die Kuppel eingebaut wird.

Startseite