1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Schuppen und Holzstoß brennen

  8. >

45 Feuerwehrleute bekämpfen Brand in der Annastraße in Obersteinhagen – mit Video

Schuppen und Holzstoß brennen

Steinhagen (WB/anb). Der Brand eines Schuppens und von zehn Raummetern Brennholz hat am Dienstagabend einen Feuerwehreinsatz an der Annastraße in Obersteinhagen ausgelöst.

Der offene Schuppen brannte komplett nieder, den immensen Stapel an Brennholz riss die Feuerwehr auseinander, um Glutnester aufzuspüren. Foto: Bluhm-Weinhold

Um 23 Uhr schlugen Anwohner Alarm. Der Löschzug Steinhagen rückte aus. »Aber bereits auf der Anfahrt haben wir gesehen, dass der Brand größere Ausmaße hatte und haben den Löschzug Brockhagen dazugerufen«, sagte Einsatzleiter Dirk Hanswillemenke. Die Qualmwolke über der Siedlung in Obersteinhagen war riesig.

Letztlich waren alle drei Löschzüge der Gemeinde mit 45 Feuerwehrleuten im Einsatz. »Als wir eintrafen, brannte ein Holzverschlag im Garten und der Brennholzstoß mit einem Größe zehn Raummetern schon lichterloh. Und das Feuer griff auf die Garage über«, so Hanswillemenke. Deshalb galt es zunächst, hier den Brand zu bekämpfen und mittels einer so genannten Riegelstellung die benachbarten Wohnhäuser zu schützen. Die beiden Autos holte die Feuerwehr aus der Doppelgarage heraus. Sie sind stark beschädigt, wie es von Seiten der Polizei hieß. Ebenso ein Motorrad, das am Holzverschlag abgestellt war.

Der offene Schuppen samt des Brennholzstoßes brannte vollständig nieder. Die Feuerwehr löschte das Holz mit Wasser und Schaum, der der besseren Durchdringung dient angesichts der Brandnester im Holzstapel. Deshalb rissen die Einsatzkräfte auch das Holz komplett auseinander.

Nach drei Stunden war der Feuerwehr-Einsatz beendet. Doch bereits um 3.35 Uhr wählten Anwohner erneut den Notruf, weil die Brandreste wieder deutlich zu qualmen begannen. Die Feuerwehr musste noch einmal nachlöschen.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt. Den Schaden bezifferte sie auf 50.000 Euro. Zudem sucht sie Zeugen: Wer Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter 05241/ 8690 zu melden.

Startseite
ANZEIGE