1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Spannendes aus dem Dorfleben

  8. >

Heimatverein veröffentlicht Zusammenstellung der Gemeindechronik

Spannendes aus dem Dorfleben

Steinhagen (WB). Mit dem Schlürschluck nach alter Steinhagener Art wurde im Juni 1979 die neue Wordener Straße eingeweiht. Im November 1988 wurde im Rat das 30-Millionen-Angebot eines Investors für ein Spaßbad abgelehnt. Im August 2006 konnten die Steinhagener Radsportfreunde die Deutschlandtour hautnah vor der Haustür erleben.

Johannes Gerhards

Genügend spannenden Stoff zum Schmökern hat der Arbeitskreis Geschichte vom Heimatverein in der jetzt erschienenen Gemeindechronik zusammen gestellt. Von links Jürgen Obelohe, Stadtarchivarin Petra Holländer und Udo Waschkowitz. Foto: Johannes Gerhards

Das sind drei Ereignisse, die in der Steinhagener Gemeindechronik erwähnt werden. »Der Vorstand des Heimatvereins hat mit großem ehrenamtlichen Engagement die Geschichte unserer Heimatgemeinde dokumentiert«, lobt Bürgermeister Klaus Besser im Vorwort der Ausgabe.

»Es handelt sich um eine Zusammenfassung der Texte aus den seit 40 Jahren jährlich zum Weihnachtsmarkt herausgegebenen Gemeindechroniken«, informiert Udo Waschkowitz. Er hat gemeinsam mit Jürgen Obelohe und Stadtarchivarin Petra Holländer, die seit 1992 die vom ehemaligen stellvertretenden Gemeindedirektor Gerd Sowa begonnene Arbeit fortsetzt, das 240 Seiten starke Werk zusammengestellt. Alle drei gehören zum Arbeitskreis Geschichte des Heimatvereins, der monatlich am letzten Donnerstag im Heimathaus zu regelmäßigen Treffen zusammenkommt.

Der erste Eintrag im Januar 1978 beschäftigt sich mit der Ablehnung einer alternativen Trassenführung für die A 33, die letzten Zeilen erwähnen 168 Mannschaften, die sich im November 2017 für das Turnier im Eisstockschießen auf der Eisbahn am »Graf Bernhard« angemeldet haben. Dazwischen werden unendlich viele gesellschaftliche Ereignisse, Wissenswertes und Kurioses aus Wirtschaft, Sport und Lokalpolitik, runde Geburtstage, Jubiläen und Todesfälle akribisch und chronologisch aufgelistet.

Das Buch bietet interessanten Lesestoff nicht nur für Hobbyhistoriker. Mit dem umfangreichen Personenregister ist es relativ einfach, etwa die Dauer der Amtszeit von Klaus Besser zu ermitteln, der im November 1994 erstmals zum Bürgermeister gewählt wurde. Den Aufzeichnungen zufolge wurde der Steinhagener David Odonkor 2015 Sieger bei »Promi Big Brother«, und auch Exbundestrainer Berti Vogts war 2016 schon zu Gast in Steinhagen.

Die Chronik ist allerdings kein Bilderbuch, lediglich die Titel der Jahreshefte werden als Illustration und zur Auflockerung der textlichen Informationen benutzt. »Zu jedem Ereignis das passende Foto heraus zu suchen hätte unser Pensum überfordert«, betont Udo Waschkowitz. Das Einscannen und die Digitalisierung der älteren noch auf der Schreibmaschine entstandenen Ausgaben in den letzten Monaten sei eine wahre Fleißarbeit gewesen. Dennoch habe sich der Einsatz gelohnt, zumal auf der Webseite des Heimatvereins in der Onlinevariante der Chronik eine umfassende Suchfunktion zur Verfügung steht.

Menschen, die das Internet weiterhin als Neuland betrachten und lieber die schmucke Druckversion bevorzugen, können das Buch ab sofort in der Buchhandlung Lechtermann, im historischen Museum oder direkt beim Heimatverein zum Preis von 14.50 Euro erwerben. Falls das Projekt gut und kostendeckend angenommen werde, kann sich Udo Waschkowitz eine Erweiterung auf die Zeiten auch vor Gründung des Heimatvereins im Jahre 1971 vorstellen. Dann müsse man aber andere Quellen durchforsten, denn die Chroniken gibt es ja erst seit nunmehr vierzig Jahren.

Startseite