1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Von Oma und Schaf

  8. >

Heimatverein und Heideköniginnen lesen

Von Oma und Schaf

Steinhagen (WB/anb/ks). „Weihnachten und Musik gehören einfach zusammen“, sagt Linda Finke, Mitglied des Vorstandes des Heimatvereins Amshausen. Und natürlich gehören vor allem Geschichten zur Weihnachtszeit in Steinhagen: beim Literarischen Adventskalender nämlich.

Lesen vom verlorenen Schaf: die Heideköniginnen Teresa Knoke (links) und Sarah Süß. Und Belcanto singt dazu bei diesem stimmungsvollen Abend in der St. Hedwigskirche.       Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

Das 18. Türchen öffnete sich am Mittwochabend in der Alten Feuerwehr in Amshausen. Heimatverein und Kirchengemeinde hatten eingeladen. Küsterin Ilka Klingbeil und Hans-Joachim Weber-Ebel lasen weihnachtliche Geschichten vor. Etwa die nachdenkliche Erzählung „Wohin mit Oma?“ von Hans Schreiber. Nach einer kurzen Pause folgten Geschichten zum Schmunzeln und zum Mitlachen wie „Elf Weihnachtsmänner sollt ihr sein“ von Wiglaf Droste.

Mitmachen konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer schließlich auch noch: Mit dem Akkordeon als Begleitung, gespielt von Horst Eilers, sangen sie „Alle Jahre wieder“ und weitere Weihnachtslieder. Bei jedem Literarischen Adventskalender waren Heimatverein und Kirchengemeinde bisher dabei. Das Programm hat sich bewährt – die Zuhörer werden von Jahr zu Jahr mehr.

Heideköniginnen lesen vom verlorenen Schaf

Bei ihnen hingegen war es eine Premiere. Am Donnerstagabend öffneten sich die Türen der St. Hedwigskirche, wo die Heideköniginnen Teresa Knoke und Sarah Süß vorlasen. Dazu sang der Belcanto Chor Lieder wie „The First Noel“, „Hymne à la Nuit“, „Mary’s Lullaby“ – Stücke aus ihrem Weihnachtskonzert vergangenen Sonntag – und am Ende „Stille Nacht“.

Die Heideköniginnen, sonst immer im schicken heidefarbenen Kleid, hatten sich in dicke Islandpullis gehüllt. Nicht weil es kalt war in der mit 80 Zuhörerinnen und Zuhörern gut gefüllten Kirche, sondern passend zu ihrem Buch: „Das verlorene Schaf“ von Ulrich Hub hatten die beiden als Lektüre ausgesucht.

Startseite