1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. »Wir machen Musik, die noch keiner gehört hat«

  8. >

Japanische Jazzpianistin Satoko Fujii tritt am 24. Mai in Steinhagen auf

»Wir machen Musik, die noch keiner gehört hat«

Steinhagen (WB). Paris, Berlin, London – und mittendrin: Steinhagen. Jazzpianistin und -komponistin Satoko Fujii tritt im Rahmen ihrer Europatournee am Donnerstag, 24. Mai, auch im Steinhagener Ratssaal auf.

Volker Hagemann

Dass Satoko Fujii und ihr Mann Natsuki Tamura zwischen Paris und »Jazz in Leer« überhaupt den Abstecher nach Steinhagen macht, ist dem Steinhagener Wolfgang Groß zu verdanken. Foto: 2013

Die Wurzeln ihres innovativen, unverkennbaren Sounds könnte man im japanischen Folk verorten. Auch Rock- und Klassikelemente, teils sogar Heavy Metal und Punk, baut Satoko Fujii in ihre Musik ein. Mit dem Klavierspielen begann sie schon im zarten Alter von vier Jahren. Musikalisch hat sie manch ein Kritiker schon mit dem großen Duke Ellington verglichen. Am besten, man überzeugt sich selbst davon: In Steinhagen tritt die 59-Jährige gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Trompeter Natsuki Tamura, auf.

»Wir spielen an diesem Abend Stücke unserer CD ‹Much’, aber vor allem unsere Kompositionen aus dem 2013 entstandenen Konzertprojekt ‹Gen Himmel’ – so lautet auch der Titel dieses Abends«, kündigt Satoko Fujii an. »’Gen Himmel’ habe ich geschrieben, als einer meiner Bandkollegen starb. Sein Tod bedrückt mich noch immer, aber ich glaube einfach, dass er ein schönes, ein fröhliches Leben hatte. Das soll sich in dem Stück wiederfinden.« Überhaupt hat die Musikerin den Großteil ihrer Stücke selbst geschrieben.

»Jazz ist lebendig«

Eine wie Satoko Fujii, die abwechselnd in Tokio und New York lebt, auf großen Bühnen der Welt steht, was empfindet sie beim Gedanken an einen Ort wie Steinhagen? »Das Tolle ist vor allem, dass mein Mann und ich dem Publikum sehr, sehr nah sind. Und da wir ohnehin gerne viel Improvisation in unsere Stücke einfließen lassen, ist das eine super Voraussetzung: die Energie des Publikums regelrecht zu spüren!«, freut sich die Jazzerin. Jazz besitze eine große Bandbreite, sagt sie: »Manch einer denkt, Jazz müsse immer wie in den 50ern klingen, und sagt dann: Ihr spielt keinen Jazz. Dabei ist Jazz doch lebendig und kann seine Form verändern. Gerade deswegen: Klar spielen wir Jazz! Wir wollen Musik machen, die noch keiner gehört hat.«

Unterstützt wird das Konzert von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft. Dass Satoko Fujii und ihr Mann Natsuki Tamura, mit dem sie seit mehr als 30 Jahren spielt, zwischen Paris und der Reihe »Jazz in Leer« überhaupt den Abstecher nach Steinhagen macht, ist Wolfgang Groß zu verdanken. Der Steinhagener ist ein langjähriger Freund des Paares, großer Jazz-Fan und war unter anderem einst Vorsitzender des Bielefelder Vereins Bunker Ulmenwall.

Das Konzert im Steinhagener Ratssaal beginnt um 20 Uhr. Karten für zehn Euro gibt es ausschließlich an der Abendkasse, Einlass ist von 19.30 Uhr an.

Startseite