1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Steinhagen
  6. >
  7. Wo Familien Entlastung finden

  8. >

Steinhagener Diakonie stellt Pläne für Tagespflege im Friedrich-von-Bodelschwingh-Haus vor

Wo Familien Entlastung finden

Steinhagen (WB). »Das wird ein richtig gutes Miteinander!«, freut sich Cornelia Woge. Die Pflegedienstleiterin der Steinhagener Diakoniestation hält das Amshausener Friedrich-von-Bodelschwingh-Haus ideal für die hier geplante Tagespflege. »Das Haus bleibt ein Ort, an dem man sich trifft, wo die Generationen zusammenkommen können. Das bringt allen Vorteile.«

Volker Hagemann

Ann Christin Voß, Cornelia Woge und Hendrik Leeker (von links) von der Steinhagener Diakoniestation freuen sich auf die geplante Tagespflegegruppe, die 2019 in Amshausen eröffnen soll. »Eine schöne, sinnvolle Nutzung der Räume«, sagen sie. Foto: Volker Hagemann

Derzeit wird das Gebäude umgebaut. Die Diakonie als künftige Mieterin wird – voraussichtlich ab Frühjahr 2019 – gut 200 Quadratmeter für bis zu zwölf Gäste am Tag nutzen: »Neben einem Aufenthaltsraum mit Küche wird ein Ruheraum eingerichtet, ein Pflegebad und als Anbau ein Wintergarten. Einen weiteren Raum wird man für Singen, Gymnastik oder Ähnliches nutzen können, hinzu kommen Büro- und Sozialräume«, kündigt Cornelia Woge an. Die Evangelische Kirchengemeinde Steinhagen als Eigentümerin behält einen 30 Quadratmeter großen Andachtsraum sowie die jetzigen sanitären Einrichtungen, der benachbarte Kindergarten »Emmaus« nutzt hier außerdem einen Turnraum.

Senioren können den Tag hier ganz individuell verbringen

»Den Senioren bringt die Tagespflege Struktur in ihren Tag, etwa mit Mahlzeiten und Ruhemöglichkeiten, gleichzeitig bietet sie viele Möglichkeiten, den Tag nach eigenen Vorstellungen in geselliger Runde zu verbringen«, sagt Cornelia Woge. »Etwa beim Spielen, Spazierengehen, auf Wunsch beim Essen-Zubereiten, oder man zieht sich mal zum Lesen oder für ein Nickerchen zurück. Die Tagespflege wird den Gästen montags bis freitags an einem oder mehreren Tagen zur Verfügung stehen.«

Pflegedienstleiterin Cornelia Woge, Diakonie im Kirchenkreis Halle

Denn wer seinen Alltag nicht mehr allein stemmen kann, ist auf Hilfe angewiesen. »Das können nicht alle Angehörigen leisten; weil sie berufstätig sind und weil sie es oft auch körperlich nicht schaffen«, weiß Cornelia Woge. Da sei eine Tagespflege hilfreich. »Die Menschen sind dort gut aufgehoben, und die Angehörigen erfahren große Entlastung – körperlich und seelisch«, betont sie, weiß allerdings auch: »Nicht jeder mag sich eingestehen, dass er mit der Pflege eines Familienmitglieds irgendwann überfordert ist. Viele fühlen sich schlecht, weil sie meinen, den Angehörigen ›abzuschieben‹. Von diesem schlechten Gewissen muss man sich verabschieden. Man kann und darf Hilfe annehmen. Der Pflegebedürftige bleibt tagsüber nicht allein, behält ansonsten seine bisherige häusliche Umgebung«, erklärt die Pflegedienstleiterin.

Bufdis und FSJ’ler dringend gesucht

Die Diakonie im Kirchenkreis Halle befasse sich in den kommenden Wochen mit der Personalplanung für ihre künftige Tagespflege in Amshausen, kündigt Cornelia Woge an. Neben Fachkräften könnten auch Bundesfreiwilligendienst-Leistende (Bufdis) und Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ’ler) dort arbeiten. Die suche die Diakonie derzeit ohnehin. Interessierte können sich in der Steinhagener Diakoniestation unter Telefon 0 52 04/8 04 26 melden. Hier erfährt man auch Näheres zur (Mit-)Finanzierung einer Tagespflege durch die Pflegekasse.

Startseite