1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Apfelmarkt auf dem Hof Große Wächter

  8. >

Sende

Apfelmarkt auf dem Hof Große Wächter

Sende (abb)

Der Apfel ist mit Abstand das beliebteste Obst in Deutschland, er schmeckt pur, aber auch in verschiedensten Variationen. Auf dem Hof Große Wächter in Sende findet am Sonntag, 12. September, der zweite Apfelmarkt statt. Dort können Gäste sich auch Saft aus ihren eigenen Äpfeln pressen lassen.

Am Sonntag, 12. September, findet auf dem Hof Große Wächter in Sende die zweite Auflage des Apfelmarkts statt. Darauf freuen sich Alina Pohlmeier (links) und Verena Hollenberg. Foto:

Das Team vom Hof Große Wächter setzt das Jahr über auf das Saisongeschäft. Spargel, Erdbeeren, Himbeeren – ist Hochsaison, dann wird geerntet, gepflückt und verkauft. Außerdem gibt es zur Weihnachtszeit Enten und Tannenbäume. „Mit dem Apfelmarkt wollen wir das Bewusstsein für die Apfelsaison wecken“, sagt Verena Hollenberg. Das Obst gebe es zwar das ganze Jahr über im Supermarkt, „aber die eigentliche Saison ist von August bis Oktober“, erklärt sie. 

Alles dreht sich um den Apfel

Am Sonntag, 12. September, dreht sich auf dem Hof an der Eckardtsheimer Straße 27 in Sende deshalb alles um den Apfel. Es wird eine kleine Ausstellung mit verschiedenen Apfelsorten geben und auch kulinarisch gibt das Obst den Ton an. Angeboten wird unter anderem Apfelkuchen, Apfelpfannkuchen und Apfelwein. 

Außerdem können sich die Besucher Saft aus ihren eigenen Äpfeln aus dem Garten pressen lassen. Voraussetzung dafür ist, dass mindestens 50 Kilogramm Äpfel mitgebracht werden. Die mobile Mosterei „Werthland“ aus Werther presst dann vor Ort den Saft. Abgefüllt wird der Saft in Fünf-Liter-Containern. Haltbar ist der Saft ungeöffnet mindestens ein Jahr lang. 

Mischgetränke mit Birnen

Verena Hollenberg macht darauf aufmerksam, dass auch Birnen mitgebracht werden können („Die sind ja schwer im Kommen“). Allerdings können diese nur zu einem Anteil von 20 Prozent zusammen mit den Äpfeln gepresst werden. „Es entsteht dann ein Mischgetränk“. 

Das Team vom Hof Große Wächter möchte insbesondere auch Familien zum Apfelmarkt locken. Es wird eine Strohburg und eine spannende Hof-Rallye rund um das Thema Apfel geben. Auch Bastelaktionen sind geplant. 

Maskenpflicht auf dem Markt

Nachdem die erste Ausgabe des Apfelmarktes im vergangenem Jahr sehr verregnet war, hoffen nun alle Beteiligten auf besseres Wetter. „Und falls es doch regnet, bieten wir unsere Scheune als Unterstand an“, sagt Hollenberg. Die große Räumlichkeit mitten auf dem Hof soll in diesem Jahr stärker einbezogen werden. 

Während des Markts muss ähnlich wie auf einem Wochenmarkt eine Maske getragen werden, an den Plätzen darf sie aber abgenommen werden. Der Markt am Sonntag, 12. September, findet von 10 bis 18 Uhr statt.

Startseite