1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Auf Glockentour

  8. >

Zwei Niedersachsen und ein Schweizer nehmen Geläut der St.-Anna-Kirche in Verl auf

Auf Glockentour

Verl (WB). Jörn Bergmann (15) und Jonas Rennspieß (17) haben ein ungewöhnliches Hobby: Die Jugendlichen filmen Kirchenglocken und stellen die Videos ins Internet. Gemeinsam mit dem Schweizer Markus Kalt waren die beiden jetzt in Verl – um die Glocken der St.-Anna-Kirche perfekt für Youtube in Szene zu setzen.

Bernd Steinbacher

Sie haben ein ungewöhnliches Hobby. Die Glockenfreunde nehmen das Geläut der St.-Anna-Kirche auf: (von links) Jörn Bergmann, Markus Kalt und Jonas Rennspieß. Markus Kalt ist extra aus der Schweiz angereist. Foto: Bernd Steinbacher

Dass die Glocken der Verler Kirche einen besonderen Klang haben, hat sich bis in die Schweiz herumgesprochen. Markus Kalt aus der Nähe von St. Gallen war schon einmal vor drei Jahren in Verl und ist immer noch fasziniert. Der Küster ist seit 15 Jahren auf Glockenjagd wegen des Klangs. »Das Verler Geläut hat mich wie ein gutes Musikstück angesprochen. Ich hatte Pipi in den Augen, als ich die Glocken hörte«, erzählt der Schweizer von seinem außergewöhnlichen Hobby.

So lange er diesem Hobby frönt und deshalb viel herumreist, so alt ist Jörn Bergmann aus Sulingen gerade. Nur wenig älter mit 17 Jahren ist Jonas Rennspieß aus Seesen. Die beiden Jugendlichen kennen sich seit etwa zwei Jahren und haben gemeinsam schon mehr als 50 Mal den Klang von Kirchenglocken aufgenommen. Rennspieß hat selbst schon fast 150 Kirchen besucht und Bergmann etwa 110.

Kontakt zum Glockensachverständigen

Diesmal waren sie gemeinsam auf Glockentour und haben auch das Geläut in der Altstädter Nikolaikirche in Bielefeld gefilmt und aufgenommen. Am Samstagnachmittag standen noch Kirchen in Erwitte und Salzkotten auf dem Programm. An manchen Tagen schaffen sie sechs Gotteshäuser. Während dieser Reise waren sie ebenfalls in Osnabrück. Dort hat der NDR über sie berichtet.

Es gibt eine Community der Glockenfreunde, die sich in den sozialen Medien austauscht. Mehrere Begeisterte sind auch für das Projekt createsoundscape.de tätig. Ziel des Projekts ist es, alle Glocken der evangelischen und katholischen Kirchen in Deutschland in einer digitalen Landkarte zum Klingen zu bringen. Deshalb sind mehrere Jugendgruppen in Deutschland unterwegs, um das Geläut aufzunehmen und an die Plattform zu senden. So wird Kulturerbe lebendig dargestellt. Per Mausklick sind die aufgenommenen Glocken nicht nur hörbar, sondern auch sichtbar.

Da die beiden Jugendlichen aus Niedersachsen kommen, haben sie auch Kontakt zum Glockensachverständigen der Landeskirche Hannover. Die Schüler werden bei ihren Vorhaben von ihren Eltern unterstützt, haben aber auch Nebenjobs, um ihr Hobby zu finanzieren.

»Klang unterstützt den Glauben«

Die Glocken sind aber mehr als ein Hobby. Sie sind ein Symbol für den Glauben, machen die Jugendlichen deutlich. Sie sehen sie als »Stimmen Gottes. Der Glockenklang unterstützt den Glauben«.

Vom Kirchenvorstand begrüßten Brigitte Gnegel, Lothar Meyer und Matthias Mühlenkord die Glockenfreunde. Pfarrer Karl-Josef Auris hatte als Geschenk Informationshefte über die Geschichte der Glocken von St. Anna mitgebracht. Darin werden neben der Geschichte die Ereignisse bis zum Aufhängen der neu gegossenen Glocken am 13. September 2005 aufgeführt. Mehr zum Projekt hier.

Startseite