1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Auto gerät während der Fahrt in Brand

  8. >

Verl

Auto gerät während der Fahrt in Brand

Verl/Gütersloh (ei) - Voll ausgebrannt ist am späten Sonntagnachmittag ein Auto auf der Autobahn 2 nahe Verl. Während der Fahrt waren Flammen aus der Motorhaube geschlagen. Der Fahrer konnte den Wagen abstellen und blieb unverletzt. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Hannover zeitweise voll gesperrt.

Anonymous User

Zu einem Einsatz auf der Autobahn 2 nahe Verl ist am Sonntag die Feuerwehr ausgerückt. Ein Auto war während der Fahrt in Brand geraten. Es brannte komplett aus. Foto:

„Die Funken sprühten nur so, wir dachten zunächst es wäre ein Elektroauto“. Löschzugführer Alex Füller staunte nicht schlecht, als er am Sonntag mit seinen rund drei dutzend Kameradinnen und Kameraden bei dem Pkw-Brand auf der A2 bei Verl eintraf.

Erst Leistungsverlust, dann Flammen

Der Fahrer (41) eines BMW X3 aus Wuppertal war gegen 17.20 Uhr auf der A2 Richtung Osten unterwegs, als er nach Polizeiangaben einen Leistungsverlust bemerkte und wenige Augenblicke später Flammen unter der Motorhaube in die Höhe schlugen. Der Autofahrer konnte den Wagen knapp 1000 Meter hinter der Brücke über der Bleichestraße noch rechts auf dem Standstreifen abstellen und sich selbst in Sicherheit bringen.

Nach dem Notruf wurden neben den Kräften der Berufsfeuerwehr auch die des (ehrenamtlichen) Löschzuges Spexard alarmiert, der Rettungswagen eilte aus Verl zu der Brandstelle. Der Fahrer wurde untersucht, musste aber nicht in eine Klinik transportiert werden.

Löscharbeiten dauern 30 Minuten

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde sofort ein Schaumangriff aufgebaut, das Feuer konnte so schnell eingedämmt werden. Für die Löscharbeiten hatten sich zwei Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Dennoch benötigten die Feuerwehrleute rund 30 Minuten, bis die den Brand weitestgehend unter Kontrolle hatten und die Glutnester gelöscht waren.

Die Beamten der Autobahnpolizei hatten in weitem Abstand die Schnellstraße komplett für rund 45 Minuten gesperrt, anschließend konnten die Verkehrsteilnehmer die Einsatzstelle über den linken und mittleren Fahrstreifen passieren.

Auto ist Totalschaden

Der Wagen brannte trotz aller Bemühungen komplett aus und hat nur noch Schrottwert. Er musste abgeschleppt werden.

Durch die Vollsperrung staute sich der Verkehr auf einer Länge von rund zwei Kilometern. Gegen 19 Uhr normalisierte sich der Verkehr wieder.

Startseite