1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. »Das belebt die Altstadt«

  8. >

Vierter Verler Manufaktur-Tag: Handwerk in historischen Gebäuden

»Das belebt die Altstadt«

Verl (WB). Räume, die sonst nur nach Absprache zugänglich sind, können am Sonntag, 8. Juli, besichtigt werden. Beim vierten Verler Manufaktur-Tag lebt die Altstadt Verls richtig auf. Die Pforten der Denkmäler sind offen.

Kerstin Eigendorf

Stellen den Verler Manufaktur-Tag auf die Beine (von links): Dieter Platz (Druckerei Maasjost), Christel Schroeder (Likörmanufaktur), Michael Schwan und Regina Bogdanow (Heimatverein). Auch die Knopfmanufaktur (Hintergrund) kann besichtigt werden. Foto: Kerstin Eigendorf

In Schroeders Likörmanufaktur am Kirchplatz No. 4 kann dem bürgerlichen Leben der damaligen Zeit nachgespürt werden. In den vergangenen Jahren hat sich der historische Garten als beliebter Anlaufpunkt des Manufaktur-Tages kristallisiert. Und der ein oder andere Schroedersche Boonekamp darf natürlich nicht fehlen. Oder sollte man lieber »Verler Heimatwasser« sagen?

Schroeders Likörmanufaktur

Führungen durch die Kellerei und das traditionsreiche Getränk »Kalte Ente« gehören ebenso zum Programm wie eine alte Apfelmaschine. »Das Besondere ist, dass diese Maschine nicht elektrisch betrieben wird, sondern mechanisch durch ansaugen«, erzählt Christel Schroeder. Sie nehme den Manufaktur-Tag gerne zum Anlass, »Dinge aus dem Magazin herauszugraben, die sonst nicht präsentiert werden«.

Lebensmittel konservieren

Auf der Sender Straße sind gleich drei Institutionen geöffnet. Im Heimathaus gibt es eine kleine Ausstellung zum Konservieren von Lebensmitteln. Es gibt selbst gemachte Marmelade und Baguette. Die große Ausstellung »40 Frauen – Das Überleben organisieren« ist ebenso zu sehen wie das Heimatlabor. Ein Volksempfänger ist aufgebaut und spielt passende Musik dazu.

Knopfmanufaktur Dolleschel

Ein paar Meter weiter können die Besucher in die Welt der Knopfherstellung im 19. Jahrhundert abtauchen in der Knopfmanufaktur Dolleschel. Inhaber Manfred Dolleschel wird sogar selbst eine Führung machen um 15 Uhr. Er brachte die Maschinen aus den 1880er- bis 1920er-Jahren aus Frankreich an den Ölbach.

Druckerei Maasjost

Abgerundet wird der Manufaktur-Tag von 13 bis 18 Uhr von der Druckerei Maasjost. Besucher können zusehen, wie die Chronik des Hauses an der Druckmaschine Heidelberger Tiegel gefertigt wird und diese auch sofort mitnehmen. Auf Wunsch können auch Linolschnitte gedruckt werden.

Die Veranstaltung soll laut der Organisatoren vor allem eine »Belebung der Altstadt« sein, aber auch Hemmschwellen abbauen. »Alle sollen die Manufakturen an dem Tag ohne Scheu erkunden«.

Startseite