1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Färbung soll natürlich sein

  8. >

Versorger versichert: Grünes Wasser in Kaunitz ist unbedenklich

Färbung soll natürlich sein

Verl (WB). Die Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH hat eigenen Angaben zufolge umfangreiche Untersuchungen der Trinkwasserqualität in Kaunitz im Akazienweg und im Wasserwerk am Mühlgrund beendet. Mittlerweile steht das Ergebnis fest: Die leichte Wasserfärbung hat einen natürlichen Ursprung und ist unbedenklich. Das hat der Versorger in ei­ner Mitteilung veröffentlicht.

Alle Werte entsprechen der Trinkwasserverordnung, teilt der Versorger mit. Foto: dpa

Mehrere Anwohner hatten vor einigen Wochen beim Befüllen der Badewanne eine Grünfärbung des Wassers bemerkt: »Daraufhin haben wir das Trinkwassernetz gespült, um auszuschließen, dass die Färbung durch Ablagerungen in den Rohren verursacht wird. Parallel dazu haben wir das Wasser chemisch und bakteriologisch untersucht, auch im Wasserwerk. Alle Werte entsprachen der Trinkwasserverordnung«, erläutert Betriebsleiter Dr. Carsten Behlert. Es sei bekannt, dass es im Wasser aus dem Wasserwerk Mühlgrund auch Huminsäuren mit jahreszeitlichen Schwankungen gebe. »Diese entstehen ganz natürlich durch organische Abbauprozesse im Boden, besonders in moorigen Gebieten wie im Holter Wald«, so Behlert.

Als weitere mögliche Ursachen für die Verfärbung ausgeschlossen werden konnten, habe man das Wasser dann an unterschiedlichen Stellen am Werk, im Rohrnetz und bei Kunden im Akazienweg entnommen und in verschiedenen Labors untersuchen lassen. Dazu gehörte auch ein spezialisiertes Labor in Karlsruhe zur Untersuchung von Huminsäuren.

»Die Ergebnisse zeigen, dass die Färbungen auf Huminsäuren zurückzuführen sind und zwar an allen Entnahmestellen in gleichen Gehalten. Das bestätigt noch einmal, dass das Trinkwasser auf dem Weg zum Kunden keiner Veränderung unterliegt und die leichte Färbung auf natürliche Inhaltsstoffe zurückzuführen ist«, berichtet Bernd Hartung, technischer Geschäftsführer.

Der Versorger hat eigenen Angaben zufolge von Anfang mit dem Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh die Maßnahmen und die Ergebnisse der Untersuchungen abgestimmt. Das Gesundheitsamt habe bestätigt, dass das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Mühlgrund den Vorgaben der Trinkwasserverordung entspricht und unbedenklich für alle Zwecke verwendet werden kann.

Startseite