1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Frauenpower im Handwerk

  8. >

Kristina Erichlandwehr schließt Prüfung als Beste ihres Jahrgangs im Kreis Paderborn ab

Frauenpower im Handwerk

Verl/Paderborn (WB). »Es gibt nichts Schöneres, als am Ende des Tages zu sehen, was man mit seinen eigenen Händen geschafft hat«, sagt Kristina Erichlandwehr aus Kaunitz. Die 24-Jährige hat dieses Jahr ihre Ausbildung als Anlagenmechanikerin Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik überdurchschnittlich erfolgreich abgeschlossen – als Jahrgangsbeste im Kreis Paderborn.

Manuela Fortmeier

Schon in wenigen Jahren wird die 24-jährige Kristina Erichlandwehr das Unternehmen in Kaunitz in vierter Generation mit leiten. Erst vor wenigen Monaten hat sie als Jahrgangsbeste ihre Ausbildung zur Anlagenmechanikerin für Sanitär, Heizung und Klima sehr erfolgreich abgeschlossen und wurde dafür mit einer Urkunde für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Darüber freut sich auch ihr Vater, Klaus Erichlandwehr, der das Unternehmen 2004 übernommen hat. Foto: Manuela Fortmeier

Dafür wurde sie von der Kreishandwerkerschaft des Kreises Paderborn mit einer Urkunde ausgezeichnet. »Anlagenmechaniker ist ein Zukunftsberuf«, sagt Erichlandwehr, die vom August 2016 bis Ende Januar 2019 ihre Ausbildung als Anlagenmechanikerin Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik auf Baustellen des Unternehmens »Hagenhoff Bad und Heizung« in Delbrück absolviert hat. Von Anfang Februar bis Juli dieses Jahres war sie im Delbrücker Unternehmen als Gesellin tätig. »Ich liebe neue Herausforderungen, mich weiter zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen, Neues zu erlernen und Lösungen für Probleme zu finden.«

Außerdem bereite ihr das Arbeiten im Team große Freude. »Wir haben in unserem Familienunternehmen ein tolles und sehr engagiertes Team, mit dem es wirklich Spaß macht, zu arbeiten.«

Beruf stark gewandelt

Zum Beginn ihrer Ausbildung habe sie sich anfangs als Frau erst zwischen den Kollegen beweisen und zeigen müssen, dass sie kein Problem damit hatte, »mit anzupacken und sich dreckig zu machen«, sagt die sympathische junge Frau und lacht. Nur selten sei sie bevorzugt oder in Schutz genommen worden, nur weil sie eine Frau ist.

Im Vergleich zu früher habe sich der Beruf jedoch stark gewandelt. Die Heizungsanlagen seien kompakter, innovativer und aus anderen Materialien, daher auch leichter und effizienter geworden. Freude bereite der Beruf im Alltag auch deshalb, weil er durch ein sehr abwechslungsreiches Aufgabengebiet geprägt sei. Rückblickend sei die Ausbildung für sie super gewesen. »Viele der damaligen Kollegen sind noch heute meine Freunde«, sagt Erichlandwehr, die in ihrer Freizeit Fußball beim VfB Schloß Holte spielt.

Bereits 2016 hat die zielstrebige junge Frau ihre erste Ausbildung als Bürokauffrau im Unternehmen Elektrotechnik Brockbals in Gütersloh erfolgreich abgeschlossen.

Auf Führungsposition vorbereitet

In naher Zukunft sieht sich Kristina Erichlandwehr, die schon jetzt im elterlichen Unternehmen, Sanitär und Heizungstechnik Erichlandwehr in Kaunitz, mitwirkt und voraussichtlich im Mai 2020 ihren Meisterbrief abschließt, in einer Führungsposition des Generationsunternehmens. »Die Zukunft wird sehr spannend. Der Vorteil ist, dass wir mit der Digitalisierung aufwachsen und schneller das Wachsen der digitalen Welt umsetzen können.«

So ermöglicht die heranschreitende Digitalisierung beispielsweise mit dem iPad die direkte Zeit-, Arbeits- und Materialerfassung und somit entfalle die bislang doppelte Arbeit.

»Wir sind ein mittelständischer Betrieb, zu dessen Kerngeschäft der Handel und Montage zukunftsweisender Technologien, erneuerbarer Energien zum effizienten und umweltgerechten Produzieren von Wärme und Strom gehören.«

Bereits im Jahr 1923 eröffnete Hermann Erichlandwehr, Großvater des jetzigen Inhaber Klaus Erichlandwehr, das Unternehmen als Meister für Klempnerei und Installation. Erst später sei das Leistungsangebot der Bohrbrunnen-Anlage und Grundwasser-Absenkung hinzugekommen.

Bevor der Betrieb am Erlenweg 2004 durch den heutigen Inhaber Klaus Erichlandwehr übernommen wurde, lag die Unternehmensführung seit 1964 in den Händen seines Vaters Leonhard Erichlandwehr.

Heute ist der Betrieb auf einen Mitarbeiterstamm von 30 Fachkräften angewachsen.

Startseite