1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Imkerverein Verl feiert Jubiläum

  8. >

Sende

Imkerverein Verl feiert Jubiläum

Sende (abb)

Während der Corona-Pause entdeckten viele das Imkern für sich. In Verl besteht bereits seit der Verein seit 90 Jahren.

Sende (abb) - Im vergangenen Jahr wollte der Imkerverein Verl sein 90-jähriges Jubiläum groß feiern. Das Fest fiel aufgrund von Corona aus, aber die Krise hat auch durchaus auch positive Seiten für die Bienenfreunde. In den vergangenen zwei Jahren gab es einen enormen Mitgliederzuwachs. Dennoch gibt es Probleme.

Nein, schön reden möchte der Vorsitzende des Imkervereins Christian Thurner die Corona-Zeit ganz gewiss nicht. „Die persönlichen Treffen, der Klönschnack untereinander haben eindeutig gefehlt“, sagt der Kaunitzer, der dem Verein seit 2019 vorsteht. Aber in der Corona-Zeit hätten viele Menschen Interesse an der Imkerei gefunden. Man habe Zeit gehabt. Und um die Bienen könne man sich auch allein kümmern. 

Zeit zum Imkern

20 neue Mitglieder konnte der Imkerverein aufnehmen, bei insgesamt 50 aktiven und 9 föderativen Mitgliedern eine enorme Steigerung. Christian Thurner sagte während der Versammlung im Vereinslokal Friedenslinde in Sende, dass der Imkerverein sich insgesamt neu aufstellen und moderner auftreten möchte. Eine neue Internetseite wurde schon freigeschaltet. Außerdem plane man, das eher einfach gehaltene Logo zu überarbeiten. Und auch neue T-Shirts möchten die Imker anschaffen. Außerdem plant man, sich endlich als Verein eintragen zu lassen. Ein kleiner Formfehler habe das zuletzt verhindert, „aber jetzt steht dem e.V. nichts mehr im Wege“, so Thurner. Das Honig-Jahr 2021 bezeichnet Christian Thurner als durchwachsen. „Der kalte Frühling hat für einen geringeren Honig-Ertrag gesorgt.“ Das habe man auch bei den insgesamt 450 Bienenvölkern in Verl gemerkt. 

Faulbrut ist katastrophal

Christian Thurner freut sich, dass das Interesse an der Imkerei zugenommen hat, rät aber davon ab, sich ohne Vorabinformationen ein Starter-Kit im Baumarkt oder Gartencenter zu holen, um sich selbst ein Bienenvolk im Garten zu halten. „Die Tiere brauchen passende Pflege. Durch Unwissenheit kann man da viel falsch machen.“ Insbesondere sei die Gefahr des Einschleppens der gefährlichen Amerikanischen Faulbrut groß, wenn man die Bienen und das Equipment unsachgemäß nutze. „Die Faulbrut kann sich dann auf andere Völker übertragen und das wäre katastrophal“, so Thurner.

Medaillen für verdiente Mitglieder

Während der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Friedenslinde, die letzte fand im Februar 2020 statt, hat die Ehrung verdienter Mitglieder im Vordergrund gestanden. Schon seit 41 Jahren ist Stefan Schierl Imker und vertreibt seinen Honig mit Ehefrau Andrea im eigenen Hofladen. Für sein Engagement und seine Arbeit rund um die emsigen Bienen bekam Schierl eine Verdienstmedaille in Gold. Über Silber freute sich Konrad Wagener, ein Urgestein im Verler Imkerverein. Wagener ist mit 82 Jahren der älteste aktive Imker. „Du unterstützt die Vereinsmitglieder und insbesondere die Nachwuchsimker mit deiner Erfahrung“, sagte der Vorsitzende Christian Thurner. Jeweils ein Abzeichen in Bronze bekamen Meinolf Kleinelanghorst und Franz-Josef Lütkebohle. 

Weitere Bienenfreunde sind willkommen

Trotz des Mitgliederzuwachses in den vergangenen Jahren sind weitere Bienenfreunde willkommen. Der Vorsitzende Christian Thurner empfiehlt, sich bei Mitgliedern des Imkervereins zu melden oder einen Blick auf die Internetseite des Vereins zu werfen. „Interessierte und Einsteiger können sich dort umfassend informieren und viel über unseren Verein erfahren“, erklärte Christian Thurner.

Startseite