1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Kraftstoff fürs Gehirn

  8. >

Serie »60 Jahre Droste-Haus«: Mensa bereitet pro Jahr bis zu 120.000 Gerichte zu

Kraftstoff fürs Gehirn

Verl (WB). Fünf-Minuten-Pause in der Gesamtschule. Ein Dutzend Schülerinnen und Schüler eilt in die Mensa und deckt sich mit Brötchen und Baguettes ein. Schon früh am Morgen herrscht viel Betrieb im großen Speisesaal des Schulzentrums, seit 2009 betreibt das Droste-Haus die Mensa und bereitet pro Jahr bis zu 120.000 Gerichte zu.

Andreas Berenbrinker

Mit leerem Magen lernt es sich nicht gut. Mensa-Leiterin Hildegard Dresselhaus sowie Elisabeth Klipenstein und Maria Yamac versorgen Schüler und Lehrkräfte mit einem ausgewogenem Frühstück und vielseitigen Mittagessen. Foto: Andreas Berenbrinker

Der dritte Teil unserer Serie über die bunte Vielfalt im Droste-Haus beschäftigt sich mit der Unterhaltung der Mensa im Schulzentrum. »Die Schulsituation hat sich stark verändert, es gibt Unterricht und Veranstaltungen am Nachmittag«, sagt Karl-Josef Schafmeister, Vorsitzender des Jugendaustauschwerkes im Kreis Gütersloh. Schon früher habe es Kochaktionen des Droste-Hauses in der ehemaligen Hauptschule gegeben. »Richtig Drive hat die Sache bekommen, als 2005 der Ganztag in der Hauptschule eingeführt wurde.«

Seit 2012 auch ein Frühstück

In der kleinen Küche der Schule habe man gekocht und auch die Außenstelle in Sende-Brisse versorgt. Im Jahr 2007 entschied der Rat der Stadt Verl, eine Mensa im Schulzentrum zu bauen, seit November 2009 können die Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, weitere Mitarbeiter der Schulen sowie Angestellte der Stadtverwaltung hier von Montag bis Freitag essen. Insgesamt rund 300 Personen können, auf zwei Etagen verteilt, ihre Mahlzeiten einnehmen, seit 2012 gibt es auch ein Frühstücksangebot zwischen 7 und 11 Uhr.

Frische ist das oberste Gebot für Mensa-Leiterin Hildegard Dresselhaus und ihren zwölf Mitarbeiterinnen. Jedes Gericht wird in der Großküche im Untergeschoss frisch zubereitet, die Auswahl leidet darunter aber keineswegs. Jeden Tag gibt es zum Mittagessen zwischen 12 und 14 Uhr vier Menüs. Ein Blick auf die Speisekarte zeigt die Vielfalt: Paniertes Seelachsfilet, Gemüselasagne, Lahmacun, Chili con Carne oder Erbsensuppe – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, abgerundet wird das Angebot durch Getränke, ein Salatbuffet und Desserts.

Neben der Frische sind dem Team des Droste-Hauses die individuellen Bedürfnisse der Gäste wichtig. »Viele Schüler sind allergisch oder brauchen Schonkost«, sagt Dresselhaus. Auch laktose- oder glutenfreie Inhaltsstoffe sowie Angebote für Diabetiker und natürlich Vegetarier sind an der Tagesordnung. Der Mensa-Betrieb ist trotz des immensen Aufwandes sehr flexibel aufgestellt. »Bis morgens um 8.15 Uhr können die Mittagessen bestellt werden«, so Karl-Josef Schafmeister. Aber in den meisten Fällen werden die Mahlzeiten vorher bestellt.

Mit diesem System lässt sich zielgenau produzieren. »Wir haben daher wenig Reste und müssen nicht so viele Lebensmittel vernichten.« Die Menüpläne sind online einsehbar, die Bestellungen können per PC oder Smartphone getätigt werden. Ein Mittagessen kostet für die Schüler 2,95 Euro, das Gericht mit einem Euro von der Stadt subventioniert.

Keine Experimente

Beim Kauf der Lebensmittel wird auf regionale und saisonale Herkunft geachtet. Schafmeister: »90 Prozent des Gemüses kommt von Bauernhöfen aus der Region, Erdbeeren gibt es im Winter nicht.« Weitere Schwerpunkte bilden Vollkornprodukte, Obst sowie fettarmes Fleisch von Geflügel oder Rind. »Außerdem reduzieren wir Fett und Zucker so weit es möglich ist«, sagt Hildegard Dresselhaus, deren Team zum Beispiel bei Dressings auf eine individuelle Note achtet, aber nicht willkürlich würzen darf. »Viele unserer Kunden sind allergisch auf Lebensmittel, da verbieten sich Experimente natürlich.«

Die 13 Mitarbeiterinnen des Droste-Hauses, darunter auch Auszubildende und Kräfte mit Handicap, versorgen nicht nur die Schüler und Lehrer im Schulzentrum. Auch die Offenen Ganztagsschulen sowie Kindertagesstätten im Verler Stadtgebiet werden beliefert. Die Kochvorbereitung in der Mensa beginnt um 5.30 Uhr, gegen 16 Uhr ist Feierabend.

Bisher erschienen

In unserer Serie »60 Jahre Jugendaustauschwerk – Bunte Vielfalt im Droste-Haus« wurden bisher folgende Teile veröffentlicht:

  • Die Verler Brückenbauer
  • Sieben Etappen für die Ewigkeit
Startseite