1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Kreissparkasse setzt Engagement für Projekt fort

  8. >

Verl

Kreissparkasse setzt Engagement für Projekt fort

Verl (gl)

„Mehr Musik in Kitas“:  Die Kita St. Anna freute sich über den Besuch von Rhythmuspädagoge Christoph Studer.

Das Fortbildungsangebot des Rhythmuspädagogen Christoph Studer (rechts) in der Kita St. Anna Verl besuchten Sparkassendirektor Werner Twent (3. v. r.) und Geschäftsstellenleiter Frank Dreismickenbecker (Mitte).

Verl (gl) - Die Kreissparkasse Wiedenbrück und das Netzwerk Kitamusik NRW führen das Projekt „Mehr Musik in Kitas“ weiter. Sie laden für Mittwoch, 7. September, zu einem Fachtag ein. Dieser ist sowohl Abschluss des aktuellen Musik-Projekts als auch Auftakt zur Fortsetzung des Bildungsangebots, in das die Kreissparkasse 100 000 Euro investiert.

Forscherdrang wecken

Ob Trommeln, Singen, elementare Klangerzeuger oder „richtige“ Instrumente – all das weckt den kindlichen Forscherdrang und die Kreativität. Wenn pädagogische Fachkräfte dieses nutzen und Musik in die Kita integriert wird, kann das den pädagogischen Alltag bereichern. Vorstandsvorsitzender Werner Twent von der Kreissparkasse: „Deshalb freuen wir uns sehr, gemeinsam mit dem Netzwerk Kitamusik NRW ein umfassendes, kostenloses musikalisches Angebot für die Kitas unseres Einzugsbereichs anbieten zu können.“

Klänge geschickt erzeugen

So zeigte im Mai der Rhythmuspädagoge Christoph Studer dem Team der Kita St. Anna in Verl, wie Klänge am geschicktesten erzeugt werden können und welche Techniken hilfreich zum Spielen einfacher Instrumente sind. Das Ausprobieren ergab viele „Aha-Momente“. In Kombination mit Bewegungen und Gesten wurden die Klangerzeuger zu Begleit-Instrumenten, das Körperbewusstsein geschult und die Konzentration gefördert. 

Interessenten willkommen

Durch „Mehr Musik an Kitas“ sollen Kita-Teams ermutigt werden, Musik in den Alltag zu integrieren. Das Netzwerk begleitet die Einrichtungen ein Jahr. Neun Kitas aus Rheda-Wiedenbrück, Langenberg, Verl und Herzebrock-Clarholz haben das Angebot bislang genutzt. Neue Interessenten melden sich per E-Mail an [email protected] oder online. www.netzwerk-kitamusik.nrw

Startseite
ANZEIGE