1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Neuer Pächter für Verler Freibad-Kiosk gefunden

  8. >

Verl

Neuer Pächter für Verler Freibad-Kiosk gefunden

Verl (gl)

Ein neuer Pächter für den Freibad-Kiosk ist gefunden. Ob das Verler Bad pünktlich öffnet, ist aber noch unklar.

Das Freibad wird derzeit für die neue Saison vorbereitet. Noch ist nicht sicher, ob es am 28. April losgeht.

Verl (gl) - Beim Sonnenbaden auf der Liegewiese ein Eis genießen oder sich nach dem Schwimmen mit einer Portion Pommes stärken – das gehört für viele Besucher des Verler Freibads einfach dazu. Mit Beginn der neuen Saison wird sich ein neuer Kiosk-Betreiber um das leibliche Wohl der Badegäste kümmern: Marc O‘Connor wurde von der Stadt als Pächter ausgewählt. Gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Maika Schurz freut er sich schon sehr auf die Aufgabe.

Die Saison soll am Donnerstag, 28. April, starten.

Ob das klappt, ist aber noch nicht endgültig entschieden.

Bewährte Speisen in Angebot

Nach einem Aufruf der Stadt waren mehr als zehn Bewerbungen eingegangen. Nach intensiven Gesprächen fiel am Ende die Wahl auf Marc O’Connor, der reichlich einschlägige Erfahrung mitbringt. „Ich bin seit 16 Jahren im Catering tätig“, berichtet der Verler, der sich auf Flammkuchen und französische Weine spezialisiert hat und auf Wein- und Schlossfesten, Tennis- oder Reitturnieren vertreten ist. Vielen Verlern dürfte er auch vom örtlichen Streetfood-Festival bekannt sein, wo er ebenfalls regelmäßig dabei ist.

Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Eine Dauerkarte kostet für Erwachsene 40 Euro, Schüler und Studenten zahlen 15 Euro. Wer bis zum 30. April eine erwirbt, erhält zehn Prozent Rabatt. Dauerkarten können online verlängert werden, neue Karten sind im Bürgerservice erhältlich. Die Einzelkarte kostet für 2,50 beziehungsweise ermäßigt 1 Euro. Die 12-Karten kosten 10 beziehungsweise 25 Euro. Eine Familienkarte gibt es für 50 Euro.

Für den Kiosk im Freibad hat er sich vorgenommen, erst einmal mit dem bewährten Sortiment – also Imbissspeisen, kühle Getränke, Eis und Süßigkeiten – zu starten. „Ich kann mir aber gut vorstellen, das Angebot noch zu erweitern, so zum Beispiel um Drogerie- und Fun-Artikel. Oder in den Ferien und am Wochenende mal Crêpes zu backen“, sagt er. Davon sollen dann laut einer Mitteilung der Stadt auch Gäste profitieren, die vielleicht auf einer Fahrradtour am Freibad vorbeikommen, und die Besucher des neuen Spiel- und Freizeitgeländes neben dem Freibad, das kurz vor der Fertigstellung steht. Denn der Kiosk ist so angelegt, dass auch zum Foyer hin verkauft werden kann. Eine kurze Pause wird es übrigens vom 17. bis 25. Mai geben, dann bleibt der Kiosk geschlossen.

Donuts zur Eröffnung

Vertrag unterzeichnet: Fachbereichsleiterin Martina Heitvogt (links) und Bürgermeister Michael Esken (rechts) freuen sich, dass Marc O’Connor und Maika Schurz künftig den Freibad-Kiosk betreiben werden.Das Verler Freibad kennt Marc O’Connor gut. „Ich weiß noch, wie es 1977 eröffnet wurde und ich zum ersten Mal dort baden war“, erinnert er sich. „Als Verler habe ich einen engen Bezug zum Freibad, zur Stadt und zu den Menschen“, ergänzt er. Darüber freut sich auch die zuständige Fachbereichsleiterin Martina Heitvogt. „Seine Professionalität und sein Gespür für die Wünsche der Gäste, gepaart mit dem lokalen Bezug, haben uns überzeugt“, betont sie.

Den ersten Spezial-Auftrag hat Marc O’Connor übrigens gleich bei der Vertragsunterzeichnung erhalten: Für die Eröffnung – voraussichtlich am Donnerstag, 28. April, um 6 Uhr – hat Bürgermeister Michael Esken Donuts, Sekt und Orangensaft bestellt, um damit die ersten Gäste der neuen Saison zu begrüßen.

Startseite
ANZEIGE