1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Pöhler holen Pott

  8. >

Stadtmeisterschaft: Elfmeterkiller Winter sichert siebten Erfolg

Pöhler holen Pott

Verl (WB). Bei hochsommerlichen Temperaturen sorgte ausgerechnet ein Winter für einen Triumph der Viärlschen Pöhler. Die Hobbytruppe sicherte sich den insgesamt siebten Erfolg bei den Verler Stadtmeisterschaften. Torwart Thomas Winter avancierte dabei zum Helden.

Andreas Berenbrinker

Der stellvertretende Bürgermeister Josef Dresselhaus (rechts) kürt die Viärlschen Pöhler zu den Stadtmeistern 2019. Zum insgesamt siebten Mal sicherte sich die Hobbytruppe den Titel am Ölbach. Der Jubel ist groß. Foto: Andreas Berenbrinker

Spannender geht es nicht. Das Finale um die Fußball-Stadtmeisterschaft für Hobbymannschaften wurde auf dem Kleinfeld im Siebenmeterschießen entschieden. Hier konnten alle Schützen der Viärlschen Pöhler und der Bolzplatz-Brasilianer treffen, ehe die große Stunde von Thomas Winter schlug. Der Torhüter hielt den Schuss, indem er den durchaus stramm geschossenen Ball mit seinen Knien eingeklemmte. Eine Parade, für die Manuel Neuer oder Oliver Kahn wohl lange üben müssen.

Bei den eher zäh mit zwei Unentschieden ins Turnier gestarteten Pöhlern kannte der Jubel keine Grenzen. Die Hobbytruppe feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen, mit dem Titel machten sich die Grün-Weißen ihr schönstes Geschenk. Die Viärlschen Pöhler holten den Titel damit zum ersten Mal nach neun Jahren und insgesamt schon zum siebten Mal.

Das eingeschworene Team mit einem großen Betreuer- und Freundesstab im Hintergrund, zeigt, dass der gute alte Bolzplatzfußball noch nicht am Ende ist. Vielleicht sorgen gerade auch die alteingesessenen Viärlschen Pöhler für eine Renaissance der Stadtmeisterschaft, zu der langjährige Mitstreiter wie die Landjugend aus Mangel an Spielern gar nicht erst angetreten waren.

Eng verbunden mit der Kirmes

Viele Jahre hatten die Stadtmeisterschaften quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Verler-Leben-Samstag stattgefunden. Mit ihrer Idee, das Turnier um eine Woche vorzuziehen und mehr in die Öffentlichkeit zu gehen, lagen die Veranstalter von Holzbein Verl goldrichtig. Der Titelverteidiger schied zwar im Viertelfinale aus, sorgte aber am Grill und am Zapfhahn für Kabinettstückchen und zog ein zufriedenes Fazit.

»Es waren doch einige Leute hier am Sportplatz, und auch die teilnehmenden Mannschaften waren angetan«, sagt Tobias Masmeier von den Holzbeinen. Er und seine Mitstreiter freuten sich auch, dass der stellvertretende Bürgermeister Josef Dresselhaus den Wanderpokal an die Pöhler überreichte und dem Turnier so eine gewisse Bedeutung verlieh. Das Preisgeld wird zum Volksfest Verler Leben in Form von Gerstensaft ausgezahlt, so dass die Stadtmeisterschaften eng verbunden mit der Kirmes bleiben.

Die Viärlschen Pöhler sind im kommenden Jahr nun verantwortlich für die Organisation der Stadtmeisterschaften 2020, und man darf jetzt schon sicher sein, dass die Truppe alles geben wird, dem Turnier weiterhin eine neue Chance zu geben.

Die Stadtmeister sind: Matthias Bathe, Marcel Benden, Sidney Großeschallau, Markus Jahn, Igor Levin, Frank Masmeier, Lukas Salitter, Sven Strieker, Rolf Teutrine, Sebastian Teutrine und Thomas Winter.

          Die Finalspiele

Halbfinale

Young Boys Österwiehe – Bolzplatz-Brasilianer 2:3; Viärlsche Pöhler – Bürgerschützen 2:1

Spiel um Platz 3

Young Boys Österwiehe – Bürgerschützen 1:3

Endspiel

Bolzplatz-Brasilianer – Viärlsche Pöhler 4:5 nach Siebenmeterschießen

Startseite