1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Rolf Beckhoff steigt bei Verler Unternehmen ein

  8. >

Norbert Hüttenhölscher (75) zieht sich aus seinem Betrieb zurück

Rolf Beckhoff steigt bei Verler Unternehmen ein

Verl

Bei Hüttenhölscher Maschinenbau zeichnet sich eine neue Ära ab. Der Gründer des Verler Unternehmens zieht sich zurück. Rolf Beckhoff steigt als Sprecher der Geschäftsführung bei der Firma ein.

Mit dem Wechsel von (v. l.) Rolf Beckhoff in die Geschäftsführung von Hüttenhölscher Maschinenbau sowie dem gleichzeitigen Rückzug von Firmengründer Norbert Hüttenhölscher beginnt eine neue Ära in der Firma. Man sei außerdem im Gespräch mit einem weiteren Kandidaten für die Geschäftsführung, sagt Daniel Hüttenhölscher.

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Aumann AG mit Sitz in Beelen tritt zum 1. Januar in die Geschäftsführung des Verler Sondermaschinenbauers ein. Darüber informiert das Unternehmen in einer Mitteilung.

„Wir brauchen Impulse von außen“

„Ich bin stolz, dass wir Rolf Beckhoff für meine Nachfolge gewinnen konnten. Mit ihm verstärken wir unsere Geschäftsführung mit einer kompetenten und erfahrenen Führungspersönlichkeit, die mehr als 20 Jahre Know-how aus dem Sondermaschinenbau mitbringt“, wird Unternehmensgründer Norbert Hüttenhölscher in der Mitteilung zitiert.

Der 75-Jährige zieht sich zum 31. Dezember aus der Geschäftsführung zurück. Mit der Verpflichtung von Rolf Beckhoff reagiere die Geschäftsführung auch auf das starke Wachstum der vergangenen Jahre. Daniel Hüttenhölscher erklärt: „Wir sind davon überzeugt, dass wir uns für den nächsten Entwicklungsschritt breiter aufstellen müssen und Impulse von außen benötigen.“

„Seine empathische Art passt zu uns“ 

Er selbst habe den Kontakt zu Rolf Beckhoff hergestellt, den er vor mehr als 15 Jahren bei der damaligen Claas-Fertigungstechnik als Kollegen kennengelernt hat. Bis 2021 fungierte der 54-jährige Verler als Geschäftsführer der Aumann AG in Beelen.

„Rolf bringt fundiertes technisches und kaufmännisches Wissen in der Führung eines Maschinenbauunternehmens mit. Gleichzeitig schätze ich ihn als Mensch. Vor allem seine emphatische, offene und bodenständige Art passt zu uns.“ Die aktuelle Geschäftsführung befindet sich laut Mitteilung gemeinsam mit Rolf Beckhoff in Gesprächen mit einem weiteren Kandidaten, der das Führungsteam abrunden werde.

Eine Ära geht zu Ende

Mit dem Eintritt von Rolf Beckhoff geht bei dem Familienunternehmen eine Ära zu Ende. Mit Norbert Hüttenhölscher verlässt der Gründer und Namensgeber die Firma. Vor mehr als 40 Jahren legte der 75-Jährige mit Burkhard Reinke und Wilhelm Masjosthusmann den Grundstein für das heutige Unternehmen. 

Mit mehr als 220 Beschäftigten sei Hüttenhölscher Maschinenbau ein renommierter Anbieter von Produktionslinien und Sondermaschinen für die Möbel-, Kunststoff- und Elektroindustrie sowie weiterer Industriebereiche, heißt es weiter.

„Bin erstaunt, was aus dem Betrieb geworden ist“

„Ich bin immer wieder erstaunt, was aus dem damaligen Drei-Mann-Betrieb geworden ist“, fasst Norbert Hüttenhölscher zusammen.

Startseite
ANZEIGE