1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Stadtradeln in Verl läuft über drei Wochen

  8. >

Verl

Stadtradeln in Verl läuft über drei Wochen

Verl (gl)

Drei Wochen lang sammeln die Verler ab Montag Kilometer mit dem Rad. Das Ziel: möglichst viel CO2 einsparen.

Hoffen auf viele Teilnehmer und gesammelte Kilometer beim Stadtradeln: (v. l.) Klimaschutzmanager Dr. Fabian Humpert, Stadtwerk-Geschäftsführer Dennis Banze und Mobilitätsmanager Lauritz Kanne.

Verl (gl) - Auf den Sattel, fertig, los: Vom 16. Mai bis 5. Juni können in Verl Rad-Kilometer für die Aktion Stadtradeln gesammelt werden. „Wir laden alle Interessierten ein, sich für ein besseres Klima aufs Rad zu setzen sowie möglichst viele Wege beruflich und privat mit dem Fahrrad zurückzulegen“, sagt Klimaschutzmanager Dr. Fabian Humpert, der die Aktion in Verl gemeinsam mit Mobilitätsmanager Lauritz Kanne organisiert.

Ein Fünftel der Kohlendioxid-Emissionen kommen aus dem Verkehr

Mitmachen können alle, die in Verl wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder zur Schule gehen. Wer dabei sein will, sollte sich im Internet registrieren und dort – oder über die Stadtradeln-App – die gefahrenen Kilometer in den Onlinekalender eintragen. 

Beim Stadtradeln handelt es sich um eine Aktion des Vereins Klima-Bündnis, dem laut Mitteilung größten kommunalen Netzwerk zum Schutz des Weltklimas. Die 2008 gestartete Kampagne soll dazu motivieren, in Alltag und Freizeit so oft wie möglich auf das Rad zu steigen. Denn etwa ein Fünftel aller klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen nach Angaben des Vereins im Verkehr – vor allem innerorts.

315 Teilnehmer radeln im Vorjahr 87.000 Kilometer

„Bei uns in Verl macht der Verkehr sogar 30 Prozent aus. Das sind mehr als 100.000 Tonnen Treibhausgase pro Jahr“, macht Fabian Humpert deutlich. Im Vorjahr hatte Verl mit 315 Teilnehmenden sowie knapp 87.000 geradelten Kilometern das bislang beste Ergebnis beim Stadtradeln erzielt. Und das bei einem eher mittelmäßigem Wetter. 

Gemeinsam erreichten die Verler Stadtradlerinnen und -radler eine CO2-Ersparnis von 12,75 Tonnen. Das ist in etwa die Menge, die vier ältere Einfamilienhäuser pro Jahr ausstoßen. „Dieses tolle Ergebnis möchten wir gern halten und am liebsten noch toppen“, sagt Lauritz Kanne.

Bürgermeister appelliert an die Bevölkerung

Und Bürgermeister Michael Esken appelliert: „Helfen Sie mit, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Ob mit einem herkömmlichen Fahrrad oder einem E-Bike – das spielt keine Rolle. Jeder Kilometer, der nicht mit dem Auto gefahren wird, zählt.“

Um den Ehrgeiz anzustacheln, werden beim Stadtradeln Teams gebildet. „Innerhalb von Firmen zum Beispiel können sich dann noch Unterteams bilden und ihren eigenen sportlichen Wettstreit austragen“, erklärt Fabian Humpert.

Eine Rundfahrt zu empfindlichen Punkten

Unter allen Aktiven verlost das Stadtwerk Verl Preise. Auch eine gemeinsame Fahrradfahrt steht auf dem Programm: Am Dienstag, 31. Mai, bietet Frank Nüsser von der Kreispolizei zusammen mit Fabian Humpert und Lauritz Kanne für alle Interessierten eine kleine Tour durch Verl an. Dabei geht es um das richtige Verhalten als Radfahrer im Straßenverkehr. 

Dazu fährt die Gruppe empfindliche Verkehrspunkte in Verl an. Startpunkt ist um 18 Uhr der Rathausparkplatz. Im gesamten Aktionszeitraum ist die Meldeplattform „Radar!“ für Verl freigeschaltet. Darüber können der Verwaltung via GPS störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf gemeldet werden.

Startseite
ANZEIGE