1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Ständchen für den Förderverein

  8. >

Seit 25 Jahren unterstützen engagierte Eltern die Bühlbuschschule

Ständchen für den Förderverein

Verl (WB). Der Jubel in der Sporthalle der Bühlbuschschule dürfte mindestens so laut gewesen sei, wie nach dem Tor von Toni Kroos am Samstagabend. Diesmal jedoch kam aus mehreren Hundert Schülerkehlen die Freude über ein Eis, das der Förderverein spendierte.

Matthias Kleemann

Schulleiterin Nicola Wollweber überreicht dem Vorsitzenden Christian Winter als Dank einen Fresskorb. Darüber freuen sich auch die Vorstandsmitglieder Kerstin Witkowski, Kirsten Ksinsik, Melanie Stuckmann und Simone Niebuhr (von links). Foto: Matthias Kleemann

Das Eis war die streng geheim gehaltene Überraschung zum Abschluss einer kleinen Geburtstagsfeier. Der Förderverein ist in diesem Jahr nämlich 25 Jahre alt geworden. »Dafür wollten wir uns einmal bedanken«, erklärte Schulleiterin Nicola Wollweber.

Und so durfte der Förderverein nicht nur einen ausgeben, sondern bekam auch selbst etwas geschenkt, nämlich ein dreiviertelstündiges Programm, das vor allem aus den Gesangbeiträgen der beiden Schulchöre bestand.

»Dies ist ein Haus« sangen die Kinder der Chor-AG unter der Leitung von Birgit Eckel und Sigmund Bothmann und: »Sascha geizte mit den Worten«. Das saß jeder Ton. Die AG wird vom Rotary-Club unterstützt.

Spaß am Singen

»Wie ein Astronaut« und »Freunde wie wir« (nach der Melodie von »YMCA«) sangen die Kinder der Musik AG, die von Markus Hanisch geleitet und auf der Gitarre begleitet wird. Der Truppe war anzumerken, wie viel Spaß ihr das Singen macht. Offenbar kurzfristig ins Repertoire gefunden hatte der Fanta-4-Clueso-Titel »Zusammen«, der derzeit die Übertragungen der Fußball-WM aus Russland begleitet.

»Ohne den Förderverein gäb’s keine Pausen-Spielkisten und auch nicht die Aktion mit den Schulhof-Bildern«, sagte Vorsitzender Christian Winter. Auch »Verl kreativ«, der Flohmarkt, der immer im November stattfindet, werde vom Förderverein organisiert. Alle Veranstaltungen haben bei den Schülern einen hohen Bekanntheitsgrad, vor allem aber die Zirkuswoche, die alle zwei Jahre stattfindet. »Ihr dürft euch freuen, nächstes Schuljahr ist es wieder soweit«, kündigte Winter an.

Gute Quote

Offizielles Gründungsdatum ist der 11. Mai 1993. Die Mitgliederzahl des Förderverein schwankt. Im Jahr 2008 hatte sie einen Tiefstand mit 90 Mitgliedern. Aktuell sind es 130. »Das ist bei 300 Schülern, von denen viele ja auch Geschwister auf der Schule haben, eine gute Quote«, findet Winter. Der aktive Vorstand besteht aus 12 Personen.

Wie viel Geld der Verein in den 25 Jahren gesammelt und an die Schule weiter gegeben hat, kann Winter nicht sagen, er schätzt aber, dass es auf jeden Fall eine sechsstellige Summe ist.

Für ihr Engagement wurden die Vorstandsmitglieder nicht nur mit der schönen Feierstunde belohnt, es gab auch etwas Handfestes, nämlich einen »Fresskorb«. Der soll die Mitglieder während ihrer Sitzungen bei Laune halten. »Die können schon mal zwei bis drei Stunden dauern«, sagt Winter.

Startseite