1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Verler Taler: Doppelt so viele Preise

  8. >

Verl

Verler Taler: Doppelt so viele Preise

Verl (eff) - Die Verler Werbegemeinschaft und alle angeschlossenen Einzelhändler starten das Gewinnspiel Verler Taler-Aktion 2020. Die Besonderheit in diesem Jahr: Die Anzahl der Preise verdoppelt sich. Weil der Verler Tod abgesagt wurde, startet das Talersammeln erst am Montag, 26. Oktober.

Anonymous User

Foto:

„Das ist unsere Art, die Frequenz in den Geschäften anzukurbeln“, gibt sich Rainer Tuxhorn, Schriftführer der Werbegemeinschaft, kämpferisch. Und Pressesprecher Munna Schah ist sich sicher, dass die Verler trotz oder gerade wegen der steigenden Coronazahlen nach wie vor ihre heimischen Geschäfte unterstützen. Deshalb geht er davon aus, dass wie im Jahr 2017 auch diesmal mehr als 5000 vollgeklebte Hefte zurückgegeben werden.

Aber der Reihe nach: Die Verler Taler gibt es bis Samstag, 12. Dezember, in den teilnehmenden Geschäften. Pro zehn Euro Einkaufswert erhält der Kunde ein Exemplar. Wer 30 Stück ins dafür vorgesehene gelbe Heft geklebt hat, gibt es im Geschäft wieder ab. Dafür bekommt der Kunde 1,50 Euro zurück. Daraus können aber auch 25, 150 oder bis zu 500 Euro werden. Am 15. und am 30. November finden Zwischenziehungen statt. Auf die glücklichen Gewinner warten jeweils 20 Warengutscheine im Wert von je 25 Euro. „Wir gehen davon aus, dass bereits zu den Zwischenziehungen viele Leute die Hefte abgeben“, vermutet Munna Schah.

Wer gewonnen hat, ist längst nicht aus dem Rennen um die Hauptpreise. Wenn die am 13. Dezember gezogen werden, befinden sich die Glückspilze der Zwischenrunden (auch dort ist ein Doppelgewinn möglich) wieder im großen Topf. Insgesamt 80 Warengutscheine warten zum Finale auf die Teilnehmer. Dabei werden die Top-Preise in diesem Jahr gleich doppelt herausgefischt: also zweimal 500 Euro und je zweimal 250 und 150 Euro. Dazu kommen 14-mal 50 Euro und 60-mal 25 Euro als Gutscheinwert. „Es ist auch schon vorgekommen, dass jemand dreimal gewonnen hat“, erinnert sich Schah. Wer an der Verlosung teilnimmt, muss mindestens 18 Jahre alt sein.

4000 Euro lassen sich die Werbegemeinschaft und ihre Mitglieder die Taler-Aktion kosten. Für eine Rolle mit 500 Exemplaren zahlt ein Geschäft 26,89 Euro plus Mehrwertsteuer in die gemeinsame Kasse. Seit 1986 gibt es nun schon die Taler-Lotterie in Verl. „Die meisten vollbeklebten Hefte sind 2015 zurückgegeben worden“, sagt Munna Schah. „Da waren es 6345.“ Auch diesmal geht der Geschäftsführer eines Reformhauses von einer guten Resonanz aus. Weil er immer höre, dass die Verler Bürger den heimischen Einzelhandel unterstützen wollten. „Die Menschen hier sind heimatverbunden“, sagt Schah. Kollege Rainer Tuxhorn berichtet derweil, dass das Late-Night-Shopping, Termin 27. November, zwar in Planung sei, aber die Durchführung wegen Corona noch in den Sternen stehe.

Startseite