1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Weg frei für Wohnbebauung

  8. >

Stadt erwirbt auch den Rest des Elli-Markt-Grundstücks

Weg frei für Wohnbebauung

Verl-Kaunitz (WB). Die Stadt hat sich jetzt das komplette Grundstück an der Ecke Fürstenstraße/Erlenweg in Kaunitz gesichert, auf dem sich zurzeit noch der Elli-Markt befindet. In nichtöffentlicher Sitzung hat der Stadtrat in der vergangenen Woche dem Grundstückskauf zugestimmt.

Matthias Kleemann

Noch herrscht hier reger Betrieb. Nach dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses wird der Elli-Markt jedoch an den Ortsrand umziehen. Foto: Matthias Kleemann

Das Grundstück (Gesamtgröße: 3327 Quadratmeter) gehört einer Eigentümergemeinschaft. Einer der Eigentümer ist die Lüning-Gruppe aus Rietberg, die auf der Fläche, die ihr gehört, den Elli-Markt betreibt. Diese Fläche tauscht Lüning gegen das Grundstück, auf dem zurzeit noch das Kaunitzer Feuerwehrgerätehaus steht. Bekanntlich siedelt die Feuerwehr auf die andere Seite der Paderborner Straße und vergrößert sich dabei gleichzeitig.

Auf dem frei werdenden Grundstück entsteht ein neuer, moderner Elli-Markt. Weil es größer ist als die Fläche an der Fürstenstraße (insgesamt 5680 Quadratmeter), muss Lüning noch ein bisschen Geld obendrauf legen. All das ist bereits im März vergangenen Jahres vereinbart worden. Unterzeichnet werden Tausch- und Kaufvertrag, wenn Lüning mit dem Bau beginnt. Das wiederum kann natürlich erst dann passieren, wenn das Feuerwehrgerätehaus auf der anderen Straße fertig ist.

Nun hat die Stadt auch den Kauf der restlichen Fläche an der ­Fürstenstraße klar gemacht, die einem anderen Eigentümer gehört. Ziel dieser Aktion ist es, nach der Umsiedlung des Elli-Marktes die Fläche als Wohnbaugrundstück neu zu entwickeln, sagt Bürgermeister Michael Esken.

Einig ist man sich dabei offenbar, dass die Gebäude, in denen jetzt noch der Markt untergebracht ist, abgerissen werden sollen. Das ortsbildprägende Gebäude mit den zwei Giebeln, die zur Fürstenstraße hin weisen, könnte jedoch möglicherweise stehen bleiben und in eine künftige Planung einbezogen werden. Hier gibt es Mietwohnungen und eine Arztpraxis.

»Wir wollen hier private Investoren zum Zuge kommen lassen, möglicherweise in Form eines Wettbewerbs«, sagt Esken. Anschließend könnte die Fläche in den Besitz desjenigen übergehen, der den überzeugendsten Entwurf vorlegt, eine durchaus gängige Praxis.

Aus Sicht des Bürgermeisters sollen sowohl frei finanzierte als auch öffentlich geförderte Wohnungen entstehen. Auch ein neuer Einzelhandel im Erdgeschoss sei denkbar.

Startseite