1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Verl
  6. >
  7. Weg mit dem Baum!

  8. >

Engagierte Sammler freuen sich in Verl über Spenden – Dreiste Diebe in Sürenheide

Weg mit dem Baum!

Verl (WB). Im ganzen Stadtgebiet von Verl war am Wochenende ein Phänomen zu beobachten. Überall am Straßenrand, in Hofeingängen und vor Haustüren lagen ausrangierte Weihnachtsbäume. Verschiedene Gruppen haben diese abgeholt und spenden das gesammelte Geld für einen guten Zweck. „Knut“ in Verl!

Andreas Berenbrinker

Die Jungschützen am Dreiländereck mit ihrem Chef Simon Rehpöhler (rechts) klappern die Sürenheide ab, um Tannenbäume einzusammeln. Leider sorgen dreiste Diebe für gewissen Unmut bei den engagierten Schützen. Foto: Andreas Berenbrinker

Der St.-Knuts-Tag ist der 20. und letzte Tag der Weihnachtszeit in Schweden, Norwegen und Finnland, am heutigen Montag wird dieser Tag in den skandinavischen Ländern gefeiert. Heute werden im hohen Norden die Kerzen und der Schmuck von den Weihnachtsbäumen entfernt, die Tannen werden entsorgt. In der Werbung für ein großes schwedisches Möbelhaus fliegen die Bäume einfach aus dem Fenster, die Verler waren da sorgfältiger. Die Tannen lagen ordentlich zur Abholung bereit.

Gespensterjäger sind in Kaunitz unterwegs

In Kaunitz waren die Gespensterjäger unterwegs. Diese Kolpinggruppe besteht seit mehr als 35 Jahren, seit einigen Jahren sammeln sie die Bäume im Ortsteil ein. Zehn „Ghostbusters“ holten 150 Tannen ab und erbeuteten dabei 900 Euro. Das Geld wurde noch am Samstagabend an das Kaunitzer Malawi-Projekt übergeben. „Wir wollen, dass das Geld an Kaunitzer Vereine und Institutionen fließt“, sagte Kolpingmitglied Andre Hassenewert. Das Malawi-Projekt könne die Summe gut gebrauchen, beispielsweise um Kindern in Malawi eine schulische Bildung zu ermöglichen.

In Bornholte, Sende und im Verler Ortskern waren erneut 15 Mitglieder der Jungen Union unterwegs. Genau 736 ausrangierte Weihnachtsbäume wurden eingesammelt. „Das sind sogar nochmal 60 Bäume mehr als im vergangenen Jahr“, sagte Junge-Union-Vorsitzender Robin Rieksneuwöhner. Das sei schon erstaunlich, da viele Bürger heute künstliche Tannen bevorzugten oder gar keinen Christbaum mehr hätten. Wie in den vergangenen Jahren werden die jungen Christdemokraten die eingenommenen Spenden an Vereine, Institutionen oder Initiativen in Verl spenden. Dafür kann man sich in den nächsten Wochen bewerben.

In Sürenheide sammeln die Jungschützen

Die genaue Summe konnte Robin Rieksneuwöhner am Wochenende noch nicht nennen, da viele Bürger ihre Spendenbeträge erst in dieser Woche überweisen. 2019 kamen 4800 Euro zusammen. Das Geld ging an den Verein Lebensfreude, die Jugendfeuerwehr, die Raphaelsgruppe, das Mint-Technikum und an die Aktion Schulterband.

In Sürenheide machten sich rund 25 Jungschützen zum sechsten Mal auf den Weg, um auch hier Bäume zu sammeln. Dabei scheuten die engagierten Jungs und Mädels keine doppelten Wege, wenn Sürenheider Bürger am Morgen vergessen hatten, ihre Tannen vor die Tür zu legen. Sehr ärgerlich für die Jungschützen war, dass dreiste Diebe Umschläge mit Geld von den bereitgelegten Tannenbäumen geklaute hatten. Auch Organisator und Jungschützenmeister Simon Rehpöhler schüttelte darüber den Kopf. „Das ist schon etwas frustrierend.“ Dennoch kamen am Ende 1185 Euro zusammen. Das Geld möchten die Jungschützen für ihre Abteilung in der St.-Georg-Schützenbruderschaft nutzen.

Startseite
ANZEIGE