1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Versmold
  6. >
  7. Neues Baugebiet in Bockhorst

  8. >

Im Versmolder Ortsteil entsteht eine neue Klimaschutzsiedlung mit 18 Bauplätzen

Neues Baugebiet in Bockhorst

Versmold-Bockhorst (WB/hosh). Im Versmolder Ortsteil Bockhorst entsteht eine neue Klimaschutzsiedlung.

Die Erschließung der Klimaschutzsiedlung ist in vollem Gange: Versmolds Bürgermeister Michael Meyer-Hermann (im Bagger), Fachbereichsleiter Dirk Niggemann (vorne), sowie Roman Bartke (rechts) und Schachtmeister Ben Rathke sind froh, dass es endlich losgeht. Foto: Jens Horstmann

Seit zwei Wochen rollen die Bagger über die große Wiese am Eschkamp/Ecke Kirchenbreede und haben schon eine ordentliche Schneise in das Bockhorster Grün geschlagen. In weniger als einem Monat soll die Versorgungsstraße fertig sein, anschließend können Strom- und Wasseranbieter ihrer Arbeit nachgehen und mit ihren Anschlüssen die Grundlage für die neue Klimaschutzsiedlung legen.

So ist zumindest der Plan der Firma Unverfehrt, die den Zuschlag für die Erschließung der Fläche erhalten hat. »Wer es ganz eilig hat, kann dann sogar noch vor Weihnachten seine Bodenplatte fertig haben«, sagt Versmolds Bürgermeister Michael Meyer-Hermann. Parallel zur Erschließung der 18 Grundstücke findet am Eschkamp noch eine Kanalsanierung und Erweiterung statt, um der zusätzlichen Belastung gewachsen zu sein.

Drei Grundstücke wurden schon vergeben, mit weiteren Interessenten führt die Stadtverwaltung laut Meyer-Hermann und Dirk Niggemann vom Baumamt Gespräche. Da die erste Frist für die Grundstücksvergabe abgelaufen ist, wird nun nach Schnelligkeit belohnt. »Ab jetzt geht es getreu dem Motto: Wer zuerst kommt, malt zuerst«, sagt Versmold Bürgermeister.

Interessierte können sich auf der Versmolder Homepage Versmold.de oder bei Energieberater Oliver Erdmann ( www.diebauwerkstatt.de ) ausführlich erkundigen. »Da für die Fördergelder gewisse Standards in Außendarstellung und Bebauung eingehalten werden müssen, ist eine Beratung bei Herrn Erdmann im Vorfeld Pflicht«, stellt Michael Meyer-Hermann klar. Zwar seien die Baukosten aufgrund der Anforderungen etwas höher, auf lange Sicht würden sich die Investitionen aber auszahlen. Michael Meyer-Hermann nutzt die Gelegenheit noch mal, um für das Projekt zu werben: »Der schöne Standort mit der Nähe zur A33 in Dissen und der baldigen Möglichkeit, auch von Borgholzhausen schnell über das letzte Teilstück der Autobahn nach Bielefeld zu kommen, machen die Grundstücke attraktiv.«

Startseite