1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Bürgermeisterin erteilt Hausverbote

  8. >

Nach nächtlichem Randale-Zug durch die Wertheraner Innenstadt

Bürgermeisterin erteilt Hausverbote

Werther (WB/bec). Nach dem nächtlichen Randale-Zug durch Werther hat Bürgermeisterin Marion Weike umgehend Konsequenzen gezogen. Fünf Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die an den Sachbeschädigungen beteiligt waren, hat sie noch am Freitagabend persönlich Hausverbote überbracht.

Viele der Glaskuppeln der Stadtpark-Laternen sind zerschlagen worden. Ob es dafür überhaupt noch Ersatz gibt, ist unklar. Foto: Margit Brand

Damit dürfen sich die jungen Leute, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Polizei und Feuerwehr in Atem gehalten hatten, die nächsten drei Monate in den Abend- und Nachtstunden nicht am Sportplatz Meyerfeld, am Jugendzentrum, im Stadtpark, am Haus Werther oder auf dem Gelände der Grundschule Mühlenstraße aufhalten.

Mutwillige Zerstörungen

»Es muss ein klares Signal gesetzt werden, dass dieses Verhalten nicht akzeptiert wird«, sagte Weike im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Weil Baustellen-Baken zum Teil mitten auf die Straße geworfen worden waren, sei unter anderem die Feuerwehr behindert worden, die zweimal zu kleinen Bränden ausrücken musste. »Das sind definitiv keine Dumme-Jungen-Streiche mehr.« Auch die Polizei leitete Strafverfahren ein.

Nachdem es in den vergangenen Monaten vergleichsweise ruhig gewesen sei, was Ruhestörungen und Zerstörungen durch Jugendliche angeht, habe es in jüngster Zeit wieder verstärkt Vorfälle gegeben. Weike berichtete von mutwilligen Zerstörungen am Haus Werther und nächtlichen Polizeieinsätzen auf dem Gelände des Jugendzentrum.

Startseite