1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Bürgermeisterin schwimmt

  8. >

Freibad-Öffnung in Werther: Weike ärgert sich über Landesregierung

Bürgermeisterin schwimmt

Werther (WB/bec). Öffnet das Freibad? Und wenn ja, wann und wie? Immer wieder werden Bürgermeisterin Marion Weike diese Fragen gestellt. Aber sie schwimmt. Weil aus dem NRW-Gesundheitsministerium keine genauen Vorgaben kommen, was im Hinblick auf Corona-Schutz zu verändern ist, kann sie keine Antwort geben. Und darüber ärgert sie sich sehr.

Wie kann ein Freibadbetrieb in Corona-Zeiten aussehen? Über diese Frage rätselt man auch im Rathaus. Foto: Schillig

Die Liste an Fragen, die ihr von Sportvereinen, Wirten, Friseuren, Kartbahnbetreibern oder auch normalen Bürgern gestellt werden und die sie wegen fehlender Rahmenbedingungen der übergeordneten Behörden nicht beantworten kann, sei inzwischen sehr lang – und aus Düsseldorf nach wie vor unbeantwortet.

Mit Nachdruck hat Weike deshalb in einer erneuten Mail ans Gesundheitsministerium (MAGS) Informationen eingefordert. „Ich gehe davon aus, dass Sie selbst an sich die gleichen Anforderungen an Flexibilität und zeitnaher Bearbeitung stellen, die Sie von uns erwarten”, schreibt sie in Anspielung auf allein drei verschiedene Coronaschutzverordnungen in sieben Tagen, die vor Ort in den Rathäusern umgesetzt werden müssen.

Beispiel Freibad: Hier werde immer wieder der 20. Mai als möglicher erster Öffnungstag genannt. „Und das Wetter soll ja auch schön werden”, hat Weike großes Verständnis für die Nachfragen aus der Bevölkerung. „Aber es wäre sehr hilfreich, die geplanten Hygienevorgaben des Landes zu Freibädern zu erfahren. Wir wissen nicht, wie wir damit umgehen sollen.” Gilt womöglich die Vorgabe, dass – wie beim Sport – Umkleiden und Waschgelegenheiten nicht genutzt werden dürfen? „Ich sehe meine Wertheraner schon im nassen Badezeug (natürlich vorbildlich mit textiler Mund-Nase-Bedeckung) nach Hause eilen“, macht sie ihrem Unmut Luft.

Immerhin seien die Bürgermeister im Umkreis sich einig, das Vorgehen untereinander abzustimmen. „Eine entscheidende Frage wird sein, wie die Besucherzahl eng gehalten werden kann. Aber ohne Antwort aus Düsseldorf ist es müßig, da bereits Vereinbarungen zu treffen. Wir werden nächste Woche erneut darüber sprechen müssen.”

Im Freibad sind alle Vorkehrungen für einen baldigen Saisonstart so gut es geht getroffen. Das Becken kann volllaufen.

Startseite
ANZEIGE