1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Das war knapp: Fast wäre das Freibad baden gegangen

  8. >

Vor 25 Jahren stand alles auf der Kippe – Förderverein als entscheidender Rettungsring in Werther

Das war knapp: Fast wäre das Freibad baden gegangen

Werther (WB)

„Stell dir vor, du gehst ins Meyerfeld und das Freibad ist nicht mehr da.“ Wer heute über den Zaun blickt und trotz Corona die ersten Saisonvorbereitungen bemerkt, kann sich kaum vorstellen, dass diese Worte – gesprochen von SPD-Ratsherr Udo Lange vor gut 25 Jahren – einmal erschreckend konkret waren.

Margit Brand

Das Meyerfeld ohne Freibad? Kaum vorstellbar. Dabei wäre 1996 fast der Stöpsel gezogen worden, weil der Stadt Werther das Wasser finanziell bis zum Hals stand. Bis heute wäre ohne Förderverein vieles im Freibad nicht denkbar. Foto: Brand/Schillig/Mattana

Aber erst ein Förderverein, gegründet am 2. Mai 1996, hat maßgeblich dafür gesorgt, dass das Freibad nicht baden ging. Und seit einem Vierteljahrhundert leistet er einen wichtigen Beitrag, dass es sich gut über Wasser hält.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!