1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. DRK startet Montag mit Schnelltest-Angebot

  8. >

In Werther zunächst an drei Tagen pro Wochen geöffnet – Service wird im April noch ausgeweitet

DRK startet Montag mit Schnelltest-Angebot

Werther

Von Montag an ist es auch in Werther möglich, sich kostenlos auf das Corona-Virus schnelltesten zu lassen. An der Engerstraße 12 hat das Deutsche Rote Kreuz in Zusammenarbeit mit der Stadt Werther ein weiteres Testzentrum im Kreis Gütersloh errichtet.

wn

Ab Montag sind in diesem Testzentrum an der Engerstraße 12 kostenlose Corona-Schnelltests möglich: Präsentiert wurde es Freitag von Kevin und Dustin Cord als Vertreter der Eigentümer, Arcelina Wellenbrink (Stadt Werther), Bürgermeister Veith Lemmen, sein allgemeiner Vertreter Guido Neugebauer, DRK Vorstandssprecher Dennis Schwoch, Stefan Meier (Stadt Werther) und Tim Schikora (stellvertr. Kreisrotkreuzleiter). Foto: Johannes Gerhards

Vorstandssprecher Dennis Schwoch bezeichnet dies als soziale Kernaufgabe seiner Organisation im Bereich Bevölkerungsschutz und weniger als Geschäftsmodell. Die Stadtverwaltung hat sich um Räumlichkeiten gekümmert, das DRK steuert medizinisches Fachpersonal, Ausstattung und das erforderliche Knowhow in Bezug auf Anmeldung und Registrierung bei. Seit Mitte 2020 wurden da viele Erfahrungen gesammelt.

Der besondere Dank von Bürgermeister Veith Lemmen galt Freitag Kevin und Dustin Cord als Vertreter der Eigentümer, die die leerstehende Immobilie an der Engerstraße 12 mietfrei zur Verfügung stellen. Die Räumlichkeiten sind nahezu barrierefrei zu erreichen, liegen zentrumsnah und verfügen über ausreichend Parkplätze. Anfangs werde sich der Andrang in Grenzen halten, vermutet Lemmen. Aber spätestens, wenn man sich für Kino-, Theater- oder Konzertbesuche oder körpernahe Kosmetikdienstleistungen ohne Masken »frei-testen« lassen könne, werde die Teststation an Bedeutung gewinnen, ist er sich sicher

Bis Ende März gelten noch reduzierte Öffnungszeiten: montags 14 bis 17 Uhr, mittwochs 8 bis 12 Uhr und samstags 8 bis 11 Uhr. Ab April werden diese dann ausgedehnt auf zusätzlich dienstags zwischen 14 und 17 Uhr, donnerstags von 16 bis 19 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr. Im Zusammenhang mit einer dann hoffentlich angelaufenen Steigerung des Impfangebots sollen nach und nach die Lockerungsschritte möglich werden, deren Reduzierung aufgrund steigender Inzidenzwerte aktuell wieder droht.

Grundsätzlich ist eine Anmeldung über die Webseite www.drk-guetersloh.de wünschenswert. Ohne Termin sind Wartezeiten möglich. Laut Tim Schikora, dem stellvertretenden Kreisrotkreuzleiter wird aber niemand weggeschickt.

Vorzulegen ist neben Personalausweis oder Reisepass auch die Krankenversicherungskarte, denn die kassenärztliche Vereinigung beteiligt sich gemeinsam mit dem Bund an der Mischfinanzierung.

Nach Registrierung gelangen die Besucher über einen Wartebereich zum Testraum, wo wahlweise ein Nasen- oder Rachenabstrich genommen wird. Nach etwa 15 Minuten kommt der Nachweis aufs Smartphone. Fällt er negativ aus, gilt er ebenso wie ein entsprechender Papierausdruck für 24 Stunden als offizielles Dokument der Infektionsfreiheit. Bei einem positiven Ergebnis erfolgt zusätzlich ein persönlicher Anruf mit dem Angebot eines weitergehenden PCR-Tests. „Positiv getestete Personen haben sich aber schon unverzüglich in Quarantäne zu begeben“, betont Dennis Schwoch.

Anpassungen der Öffnungszeiten werden gegebenenfalls bekannt gemacht, kündigte Stefan Meier vom Fachbereich Service, Schule, Kultur und Sport, an. Für sein Engagement bei dem schnellen Aus-der-Taufe-heben der Teststation bedankte sich Lemmen besonders.

Startseite