1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Ein Dauerlauf von 32 Jahren und zwei Monaten

  8. >

Kämmerer Rainer Demoliner ist seit 40 Jahren für den öffentlichen Dienst tätig – der Ausdauersportler wechselte 1990 nach Werther

Ein Dauerlauf von 32 Jahren und zwei Monaten

Werther

Eigentlich braucht man ihn gar nicht vorzustellen. Seit 2015 ist Rainer Demoliner (57) Kämmerer der Stadt Werther und als solcher für sein solides Zahlenwerk bekannt. Seit dem 1. August ist er aber nun schon insgesamt 40 Jahre für das Gemeinwohl und den öffentlichen Dienst tätig. Dieses Dienstjubiläum wurde nun urlaubsbedingt nachträglich zu seinen Ehren gefeiert.

Mirjam Bloch für den Personalrat, Bürgermeister Veith Lemmen und sein Stellvertreter Guido Neugebauer (v.l.), gratulieren Rainer Demoliner (mit Blumen) für 40 Jahre Dienst für das Gemeinwohl. Foto: Stadt Werther

Rainer Demoliner startete seine Karriere bei der Gemeinde Berne, durchlief Sozial- und Ordnungsamt und wechselte dann zum 1. Juni 1990 nach Werther, wo er bis heute für die Menschen in der Stadt arbeitet.

„Ein Glücksfall“, sagt Bürgermeister Veith Lemmen und ergänzt: „Er ist für unsere Verwaltung und auch für mich persönlich eine enorm wichtige Stütze. Auf seine soliden Zahlen können sich Menschen und Politik verlassen und seine ausgleichende und humorige Art tragen sehr zum guten Miteinander in der Verwaltung bei. Ich bin ihm für seine Arbeit und für den langjährigen Dienst für die Menschen dieser Stadt sehr dankbar.“

Bürgermeister Veith Lemmen

In Werther begann der ambitionierte Ausdauersportler Demoliner mit seiner Arbeit im Sozialamt und dann in verschiedenen Bereichen. Ein bis heute andauernder, abwechslungsreicher Dauerlauf von inzwischen 32 Jahren und zwei Monaten.

Der heutige Leiter des Fachbereichs 2 absolvierte von 1992 bis 1995 den zweiten Angestelltenlehrgang und arbeitete danach als stellvertretender Amtsleiter im Bereich Schule-, Kultur- und Sport. „Dort begann unsere intensive und eng verbundene Zusammenarbeit“, erinnert sich Guido Neugebauer, heute Fachbereichsleiter eben dieses Bereichs und zudem allgemeiner Stellvertreter des Bürgermeisters.

Er fügt hinzu: „Danach ging Rainer wieder ins Sozialamt und ist seit 2009 im Fachbereich Finanzen eine tragende Säule. Gemeinsam konnten wir vieles für die Stadt in die Wege leiten, wofür ich sehr dankbar bin“

Startseite
ANZEIGE