1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. »Für viele die zweite Chance«

  8. >

AWO stellt Projekt für soziale Berufe vor

»Für viele die zweite Chance«

Werther (WB). Um dem Fachkräftemangel im Bereich Altenpflege und Erziehung entgegenzuwirken hat der AWO-Bezirksverband vor vier Jahren das NRW-weit einzigartige Projekt »Social FOR« ins Leben gerufen.

Malte Krammenschneider

Sind vom Projekt »Social For« überzeugt: (von links) Christiane Brinkhoff-Steiner (Leiterin AWO-Kita Weststraße), Carsten Balsfulland (AWO-Bezirksverband) sowie Fabian Brieden, Absolvent des Freiwilligen Sozialen Jahres. Foto: Malte Krammenschneider

Ziel ist es, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren, die bis dato nicht die geeigneten Voraussetzungen für eine Tätigkeit im sozialen Bereich mitbringen, im Rahmen von 24 Monaten zu einem Realschulabschluss samt Vollzeit-FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) zu führen. Ein Erfolgskonzept, wie das Beispiel Fabian Brieden deutlich macht.

Der 24-Jährige Bielefelder wurde vor zwei Jahren, nachdem er seine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker beendet hatte, jedoch immer schon mit einer sozialen Tätigkeit liebäugelte, auf das Projekt »Social FOR« aufmerksam. »Ich bin im Internet darauf gestoßen und habe mich sofort mit den Verantwortlichen in Verbindung gesetzt«, erzählt Fabian Brieden, der schließlich die Zusage erhielt, Kontakt zur Kita Weststraße aufnahm und das Projekt am 1. August 2016 mit viel Elan anging.

»Es geht um Berufsorientierung und Persönlichkeitsentwicklung«

»Für viele ist es die zweite Chance. Wir wollen die jungen Leute fördern, und ihnen mit einem FSJ Berufe schmackhaft machen. Es geht um Berufsorientierung und Persönlichkeitsentwicklung«, erklärt Projektkoordinator Carsten Balsfulland vom AWO-Bezirksverband, der »Social FOR« gemeinsam mit der Falkschule, dem Weiterbildungskolleg der Stadt Bielefeld sowie der Abendrealschule konzipiert hat. Es überzeugt vor allem mit seiner Kombination aus Theorie und Praxis. »Diese Mischung hat mir gut gefallen«, sagt Fabian Brieden, der zwei Tage in der Woche zur Schule ging und drei Tage pro Woche die Kita-Mitarbeiterinnen unterstützte.

Am 31. Juli endet nun seine lehrreiche Zeit, weshalb die Organisatoren nach neuen Teilnehmern für das Projekt suchen. Interessierte können sich an der Falkschule/Abendrealschule in Bielefeld anmelden oder bei Fragen mit dem Projektleiter Carsten Balsfulland unter der Rufnummer 0521-9216306 in Verbindung setzen.

Christiane Brinkhoff-Steiner, Leiterin der Kita Weststraße, ist jedenfalls vom Förderprojekt der AWO überzeugt und betont, dass Fabian Brieden für die Kita ein echter »Glücksfall« gewesen sei. »Er war eine große Unterstützung, hat sich gut auf die Kinder eingelassen und großes Interesse gezeigt«, lobt die erfahrene Erzieherin.

Die lange Zeit in der Kita Weststraße hat Fabian Brieden übrigens auch sehr gut gefallen, weshalb er sich entschlossen hat, nun eine Ausbildung zum Erzieher zu absolvieren. Eine gute Entscheidung, denn männliche Mitarbeiter werden in den Kitas bekanntlich händeringend gesucht.

Startseite
ANZEIGE