1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Hindernisse für Tamoil ausgeräumt

  8. >

Planungsausschuss gibt grünes Licht: Preisturm ist mit 8,60 Meter höher als erlaubt

Hindernisse für Tamoil ausgeräumt

Werther (WB). Baurechtlich steht dem Neubau der Tamoil-Tankstelle im Gewerbegebiet Rodderheide nichts mehr im Wege. Im Zuge des Baugenehmigungsverfahrens hatte der Kreis Gütersloh auch die Stadt Werther um Stellungnahme gebeten, weil in zwei Fällen die Vorgaben des Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet am Ortsausgang Richtung Häger nicht eingehalten werden.

So könnte die neue HEM-Tankstelle in Werther aussehen. Diese hier, mit Traumpreisen, steht in Cremlingen.          Foto: Peter Luehr

Die Service-Station unter dem Logo HEM, die gleich im Eingangsbereich zur Rodderheide entstehen soll, würde die von der Stadt festgelegten überbaubaren Grenzen überschreiten, weil die Umfahrungen der Zapfsäulen und des Servicegebäudes mit eingerechnet werden. »Sie sind Bestandteil der Hauptnutzung«, erläuterte Sarah Huxohl den Ausschussmitgliedern die rechtliche Notwendigkeit, eine »Befreiung von den Feststetzungen des Bebauungsplanes« auszusprechen.

Auch der Preisturm, an die jeweils aktuellen Preise für Super und Diesel angezeigt werden, fällt mit 8,60 Meter Höhe höher aus, als Bauten in diesem Bereich eigentlich erlaubt sind. Aber auch in dieser Frage gab es im Ausschuss eine deutliche Mehrheit. »Es ist klar, dass man die Preise sehen muss«, war einer der Kommentare. Und als Anmerkung: »Auch der Turm des Rewe-Marktes schräg gegenüber ist höher als 8,50 Meter.« Weil das Ortseingangsschild jetzt nördlich der Einfahrt Rodderheide an der Enger­straße liegt, kann die Stadt diese Entscheidung auch ohne den Landesbetrieb Straßen treffen.

Startseite