1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Kein neuer Aldi an der Engerstraße

  8. >

Pläne des Investors für Werther sind endgültig vom Tisch

Kein neuer Aldi an der Engerstraße

Werther (WB/vh). Für die zukünftige Nutzung des H.W.-Meyer-Geländes an der Engerstraße gibt es eine Option weniger: Ein Aldi-Markt wird dort wohl nicht entstehen.

Begehrte Lage: das H.W.-Meyer-Areal an der Engerstraße in Werther. Foto: Margit Brand

Schon im Dezember 2019 hatte das Verwaltungsgericht Minden den Eilantrag des Investors gegen die Rückstellung der Bauvoranfrage abgelehnt. Denn eigentlich wollte Aldi-Nord dort, wo sich derzeit die Fitness Factory befindet, einen 1266 Quadratmeter großen Supermarkt errichten. Die entsprechende Bauvoranfrage hatte das Projektbüro Halsdorfer + Ingenieure aus Burgdorf beim Kreis Gütersloh gestellt.

Weike wünscht sich gesunden Mix aus Wohnungen und Gewerbe

Doch diese Nutzungsanfragen sind nun endgültig vom Tisch: „Die neuen Eigentümer hatten sich im Vorfeld mit den Vorsitzenden der Wertheraner Ratsfraktionen und mit mir eng über eine mögliche zukünftige Bebauung abgestimmt“, sagte Bürgermeisterin Marion Weike am Freitag. Weike betont: „Für die Stadt Werther bietet sich erhebliches Entwicklungspotential: Auf der Fläche von etwa 6500 Quadratmetern soll an dieser prominenten Stelle ein gesunder Mix aus Wohnungen und Gewerbe entstehen.“

Dass Aldi nun in Werther nach einem anderen Grundstück für einen neuen Markt sucht, scheint zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich: „Eine solche Fläche müsste schon sehr groß sein, die sehen wir in Werther derzeit nicht“, sagte Architekt Christian Rohe vom Projektbüro Halsdorfer + Ingenieure am Freitag auf WB-Anfrage.

Startseite