1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Sicherheitsdienst bewacht die Asphaltarbeiten

  8. >

Baustelle in Theenhausen: Zum Schulstart dürfen Busse wieder fahren

Sicherheitsdienst bewacht die Asphaltarbeiten

Werther-Theenhausen (WB). Nachdem sich die dicken Regenwolken vom vergangenen Wochenende verzogen haben, sieht der Wetterbericht inzwischen gut aus für die Asphaltierungsarbeiten, die aktuell auf der Theenhausener Straße laufen.

Margit Brand

Bei gutem Wetter sollen die Asphaltierungsarbeiten, die aktuell auf der Theenhausener Straße laufen, zügig vorangehen. Freitag wird die Strecke für Busse freigegeben. Foto: Margit Brand

Auch wenn die Fahrbahn zwischen der Aufmündung Borgholzhausener Straße (an der Gaststätte »Outside«) bis zu der Abzweigung der Voßheide im Ort voraussichtlich bald aussieht wie neu, gilt: Befahren ist erst einmal noch verboten.

Freigabe für Busse

Anlieger und Busse werden die insgesamt ungefähr eineinhalb Kilometer lange Strecke voraussichtlich von diesen Freitag, 25. Oktober, an wieder nutzen dürfen – und damit passend zum Schulanfang.

Kontrolle an der Baustelle

Weil Verbote nach den Erfahrungen der vergangenen Monate allerdings gerne »umfahren« werden, hat der Kreis Gütersloh bis dahin einen Sicherheitsdienst bestellt. Bereits von Mittwochnachmittag an wird an der Baustelle in Theenhausen kontrolliert, damit niemand Rillen für die Ewigkeit in die frische Fahrbahndecke fährt. »Das frühzeitige Befahren der Strecke kann zu erheblichen Schäden in der Deckschicht führen«, erklärt Timo Kohl, Bauleiter beim Kreis Gütersloh. Immerhin spielt das milde und sonnige Wetter den Arbeitern in die Hände. Das Material kann gut abtrocknen.

Bankette aufgeweicht

Der heftige Niederschlag der vergangenen Woche hat unterdessen die Bankette entlang der schmalen Schleichwege ordentlich aufgeweicht, wie mitunter tiefe Furchen im Schlamm beweisen. Wie berichtet, waren entlang der Diekbreede und der Barnhauser Straße in regelmäßigen Abständen links und rechts wechselseitig Baken aufgestellt. Damit soll die Durchfahrt verlangsamt und vor allem für Unberechtigte unattraktiv machen.

Weniger Pendlerverkehr

Ob dieses Konzept aufgeht, lässt sich nach Auskunft des Kreises Gütersloh momentan noch nicht genau sagen. Im benachbarten Niedersachsen sind die Herbstferien gerade erst zuende gegangen, in Nordrhein-Westfalen dauern sie noch an – da geht der (Pendler-)Verkehr zurück. »Bislang wurde deshalb noch keine Messung durchgeführt«, sagt Kreissprecherin Lena Bökenhans.

Arbeiten bis Ende 2020

Die Strecke muss weiterhin für den Verkehr gesperrt bleiben. Aktuell wurden Kanäle für Schmutz- und Regenwasser sowie Wasserleistungen bis zur Brennenheide verlegt. Ende diesen Jahres sollen die Asphaltarbeiten in diesem Bereich beginnen. Weiter gehts dann 2020 Richtung Wertherstraße. »Die Fertigstellung der gesamten Maßnahme ist für Ende 2020 geplant. Jetzt liegen die Bauarbeiten im Zeitplan«, sagt Kohl.

Neuer Radweg

Mit etwas mehr als drei Millionen Euro haben Stadt Werther und Kreis Gütersloh die Kosten für die eineinhalb Kilometer lange veranschlagt. Die Stadt übernimmt innerorts die Sanierung alter Kanäle und das Anlegen eines Rückhaltebeckens, der Kreis Gütersloh lässt die Straße und den Radweg erneuern.

Startseite