1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Werther
  6. >
  7. Neue Böckstiegel-Ausstellung öffnet in Werther

  8. >

Ausstellung „Neue Anfänge 1919/1945“ wird am Sonntag in Werther eröffnet

Wie Böckstiegel Kriege erlebt und überwindet

Werther

Eine Ausstellung, die einen weiten Bogen schlägt – vom jungen Maler um die 30 zum Spätwerk –, die „zwei ganz unterschiedliche Episoden im Leben des Künstlers zeigt“, wie David Riedel, Leiter des Böckstiegel-Museums in Werther am Donnerstag bei der Vorschau zur neuen Ausstellung sagte. Von diesem Sonntag, 21. August, an geht es um „Peter August Böckstiegel – Neue Anfänge 1919/1945“.

Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg: Böckstiegel soll sich in seinem Atelier in Arrode verschanzt haben. Er konzentrierte sich auf Stillleben, die David Riedel aber "gar nicht so düster" findet. Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

Beide Weltkriege haben Spuren hinterlassen im Werk Peter August Böckstiegels. Der Erste Weltkrieg, bringt ihn, den erklärten Kriegsgegner, von 1915 an in den Osten. Sein roter Bart lässt die Vorgesetzten aufmerksam werden. Sie fördern sogar seine künstlerische Tätigkeit.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE