1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Herford
  6. >
  7. Corona: Die Lage im Kreis Herford am 11. Januar

  8. >

Fallzahlen im Kreis Herford steigen seit einer Woche deutlich

242 neue Corona-Infektionen registriert

Kreis Herford

Die Infektionszahlen im Kreis Herford steigen weiter. Am Montag sind von den Behörden 242 neue Coronafälle bestätigt worden. In der Altersgruppe der 20- bis 39-Jährigen sind derzeit die meisten Neuinfektionen zu verzeichnen, teilt die Kreisverwaltung mit. 

Gegenwärtig gibt es 1634 akute Corona-Infektionen im Kreisgebiet. Foto: Kreis Herford

Im Verlauf der ersten Kalenderwoche des Jahres sind laut Mitteilung der Kreisverwaltung die Infektionszahlen im Kreis Herford deutlich angestiegen. Die Zahl der aktuell Infizierten lag am 4. Januar bei 1.141, am 11. Januar liegt sie bei 1.634. Bislang haben sich kreisweit 21.641 Menschen infiziert, davon gelten 19.772 als genesen. Der Inzidenzwert liegt bei 379,2.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (319), Herford (499), Hiddenhausen (122), Löhne (244), Rödinghausen (55), Kirchlengern (122), Spenge (62), Enger (95) und Vlotho (116).

Die Zahl aller bislang registrierten Omikron-Fälle liegt derzeit bei 476.

235 Menschen sind bislang im Kreis Herford im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestorben. Laut Mitteilung des Kreises starben 211 Personen "an Corona" und 24 "mit Corona". 

Derzeit werden 29 Patientinnen und Patienten wegen Covid-19 stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt. Davon werden sieben Personen intensivmedizinisch behandelt, fünf sind beatmungspflichtig. Insgesamt befinden sich derzeit 49 Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes.

Betrachtet man die Verteilung der Neu-Infektionen der vergangenen Woche auf die verschiedenen Altersgruppen, so steigt der Anteil mit den älteren Altersgruppen leicht an. Auch bei den 20- bis 39-Jährigen ist ein Anstieg der Fälle festzustellen. Gut 86 Prozent aller Infizierten sind unter 60 Jahre alt.

Dabei bilden die 20- bis 39-Jährigen die Gruppe mit den meisten Neuinfektionen (37 Prozent), gefolgt von den 40- bis 59-Jährigen (26 Prozent) und den 0- bis 19-Jährigen (23 Prozent). Die 60- bis 79-Jährigen sind mit 12 Prozent, die über 80-Jährigen mit 2 Prozent vertreten. (Auswertung 7-Tage-Fallzahl nach Altersgruppen, LZG NRW, Stand 11. Januar).

Details zum Impfgeschehen

Im Kreis Herford wurden bis zum 10. Januar 444.035 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 164.631 Erstimpfungen, 175.187 Zweitimpfungen sowie 104.217 Boosterimpfungen (davon 10.649 in der vergangenen Woche). Gut 80 Prozent der Boosterimpfungen im Kreisgebiet finden in Arztpraxen statt. Die Boosterquote im Kreisgebiet liegt, laut Kreisverwaltung, bei über 40 Prozent.

Die meisten Impfungen erhielt nach wie vor die Gruppe der 18- bis 59-Jährigen. Ihnen wurden 244.471 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 88.605 Erstimpfungen, 101.283 Zweitimpfungen und 54.583 Boosterimpfungen.

Bei den über 60-Jährigen wurden 180.537 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 66.218 Erstimpfungen, 66.013 Zweitimpfungen und 48.306 Boosterimpfungen.

Bei den 12- bis 17-Jährigen wurden 16.976 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 8.087 Erstimpfungen, 7.561 Zweitimpfungen und 1.328 Boosterimpfungen.

Bei den 5- bis 11-Jährigen wurden 2.051 Impfungen verabreicht. Darunter fallen 1.721 Erst- und 330 Zweitimpfungen.

Startseite
ANZEIGE