1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Herford
  6. >
  7. 82-jährige Bünderin verstorben

  8. >

24 neue Corona-Infektionen im Kreis Herford seit Mittwoch

82-jährige Bünderin verstorben

Kreis Herford

Eine 82-jährige Frau aus Bünde ist das jüngste Todesopfer der Corona-Pandemie. Die Frau war bereits Anfang der vergangenen Woche gestorben und nicht geimpft, teilt das Kreisgesundheitsamt mit. Seit Mittwoch sind zudem im Kreisgebiet 24 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. 

So verteilen sich aktuell 425 akute Infektionen aufs Kreisgebiet.  Foto: Kreis Herford

Die Frau sei, so die Kreisverwaltung, "an Corona verstorben". Bislang hat es im Kreis Herford 190 Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie gegeben, wobei 168 Menschen "an Corona" und 22 "mit Corona" gestorben sind.

Aktuell sind 425 Personen infiziert. Im Zusammenhang mit der Pandemie haben sich bislang insgesamt kreisweit 13.179 Menschen angesteckt. Davon gelten 12.564 als genesen.

Der Inzidenzwert liegt bei 78,2 und damit 6,4 Punkte unter dem Wert vom Vortag. Am Mittwoch war der Inzidenzwert noch leicht gestiegen – eine eindeutige Richtung hat der Wert, der angibt, wie viele Menschen sich pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen infiziert haben, im Kreis Herford derzeit nicht.

Im Ostwestfalen-Lippe-Vergleich liegt der Wittekindskreis damit derzeit an dritthöchster Stelle nach dem Kreis Lippe: 168,6 (-4,6) und dem Kreis Minden-Lübbecke: 132,1 (+2,6) und vor Bielefeld mit 67,8 (-4,2) an vierter Stelle.

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (86), Herford (154), Hiddenhausen (27), Löhne (64), Rödinghausen (6), Kirchlengern (21), Spenge (3), Enger (25) und Vlotho (39).

Derzeit werden acht Patientinnen und Patienten wegen Covid-19 stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt. Insgesamt befinden sich derzeit 14 Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes.

Startseite