1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. 16 Mitarbeiter bei Hettich haben die britische Variante

  8. >

Fast 4800 Menschen sind im Kreis Herford gegen Corona geimpft – Inzidenzwert steigt auf 66,6

16 Mitarbeiter bei Hettich haben die britische Variante

Kreis Herford (WB)

Über das Wochenende sind acht neue Corona-Infektionen im Kreisgebiet bestätigt worden. Laut Kreisverwaltung ist in den vergangenen Tagen auch ein deutlicher Anstieg bei den Menschen zu verzeichnen, die sich in Quarantäne befinden.

wn

So verteilen sich derzeit 199 akute Infektionen auf das Kreisgebiet. Foto: Kreis Herford

Noch am Montag, 22. Februar, waren 561 Personen kreisweit in Quarantäne. Aktuell sind es 844. Darunter sind 598 Kontaktpersonen, die nicht selbst positiv getestet wurden, aber in direktem Kontakt zu einem Infizierten stehen oder gestanden haben.

Auch der Inzidenzwert, der angibt, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen infiziert haben, ist im Kreis Herford gestiegen: von 57,5 am 22. Februar auf aktuell 66,6. Bei der Firma Hettich mit Hauptsitz in Kirchlengern gab es in den vergangenen Tagen einen größeren Corona-Ausbruch. Die Anzahl der infizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewegt sich nach Auskunft der Kreisverwaltung "im mittleren zweistelligen Bereich“. Unter den Infizierten mit Wohnsitz im Kreis Herford sind auch 16 Menschen, die sich mit der britischen Mutation angesteckt haben.

Bislang haben sich 117 Menschen aus dem Kreis Herford mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert: 115 Mal war es die britische Mutation, zwei Mal die südafrikanische Mutation. Seit Montag sind keine neuen Fälle hinzugekommen.

Wie der Kreis weiter mitteilt, haben sich in der besonders betroffenen Wohneinrichtung des Wittekindshofes in Enger bislang 36 Menschen mit einer Virusmutation infiziert. Alle Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses befinden sich in der Einrichtung in Quarantäne. Alle Kontaktpersonen seien ermittelt worden, so die Kreisverwaltung.Für die Werkstätten der Lebenshilfe und des Wittekindshofes ist ein Betretungsverbot ausgesprochen worden.

Offenbar stecken sich zunehmend Menschen im beruflichen Umfeld an. Das Kreisgesundheitsamt teilt mit, dass sich der Anteil dieser Infektionen von 10 auf über 20 Prozent mehr als verdoppelt habe. Der Anteil der Infektionen im Bereich der Pflege sei dagegen leicht von 16 auf 11 Prozent gesunken. Weiterhin stammt gut ein Drittel der Infektionen aus dem familiären Umfeld der Infizierten sowie aus dem Freundeskreis. Ähnlich verhält es sich bei der Quote der Fälle, bei denen die Ursache unbekannt ist. Sie liegt weiterhin bei rund einem Viertel. Es befinden sich aktuell zwei Reiserückkehrer unter den aktuell bestätigten Corona-Fällen.

Kreisweit gelten 7.003 Personen als von einer Corona-Infektion genesen. Derzeit gibt es kreisweit 246 aktuell bestätigte Fälle. Insgesamt sind 7.387 bestätigte Infektionen bekannt. Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (51), Spenge (16), Bünde (46), Löhne (27), Vlotho (10), Enger (38), Rödinghausen (22), Hiddenhausen (17) und Kirchlengern (22).

Im Kreis Herford hat es bislang 138 Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie gegeben, wobei 118 Menschen an Corona und 20 mit Corona gestorben sind.

In den ersten drei Wochen nach Impfstart wurden, gemäß Zahlen vom 1. März, im Impfzentrum des Kreises etwas mehr als 4.700 Impfungen durchgeführt. Darunter waren rund 3.100 Impfungen mit dem Impfstoff von Biontec und rund 1.600 Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca. Alle über 80-Jährigen werden mit dem Biontec-Impfstoff geimpft. Personen, die aus beruflichen Gründen zu einer Impfung berechtigt sind, werden mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft. Dafür müssen sie jünger als 65 Jahre sein. Ist das nicht der Fall, ist für sie ebenfalls der Biontec-Impfstoff vorgesehen.

Seit dem 15. Februar, arbeitet das Impfzentrum im Zweischicht-System. Vormittags werden die berechtigten Berufsgruppen geimpft, nachmittags die über 80-Jährigen. Seit dem 1. März haben zudem die Zweitimpfungen für die über 80-Jährigen begonnen. Sie werden ebenfalls vormittags durchgeführt. Vier Impfstraßen sind nun parallel in Betrieb, davon drei für die über 80-Jährigen. Zudem werden derzeit weitere Impfstraßen eingerichtet.

„Im Impfzentrum werden zurzeit alle Personen mit einem Impfanspruch der höchsten Priorität, also der Priorisierungsstufe 1 gemäß § 2 der Coronavirus-Impfverordnung geimpft. Dazu zählen neben den über 80-Jährigen alle Personen, die aufgrund der Zugehörigkeit zu einer impfberechtigten Berufsgruppe für eine Impfung zugelassen sind“, informiert die Kreisverwaltung.

Zurzeit werden 22 Personen wegen Covid 19 im Kreis Herford in den Krankenhäusern behandelt, davon fünf Personen auf der Intensivstation. Vier Menschen sind beatmungspflichtig. Derzeit gibt es in 10 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Es sind 28 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 15 Beschäftigte infiziert. 8 weitere Beschäftigte sind ohne Infektion in Quarantäne.

In 6 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 5 Kindern und 2 Infektionen beim Kita-Personal. In 13 Schulen im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 15 Schülerinnen und Schülern.

Startseite
ANZEIGE