1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Bahn will IC-Halt in Bünde erhalten

  8. >

Unternehmen antwortet auf Anfrage von Frank Schäffler (FDP)

Bahn will IC-Halt in Bünde erhalten

Bünde (WB/sal). Die Deutsche Bahn (DB) will auf der IC-Linie 77 Amsterdam-Minden-Hannover-Berlin »alle bisherigen Halte dieser IC-Linie möglichst weiterhin anbieten«. Das teilte der Konzern dem heimischen FDP-Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler mit.

Die Deutsche Bahn teilte mit, alle bisherigen Halte der IC-Linie 77 auch »möglichst weiterhin« anzubieten. Foto: Jan Gruhn

Der Parlamentarier hatte sich mit einer entsprechenden Anfrage an das Unternehmen gewandt. »Damit würde auch der Bahnhof Bünde auf dieser Linie weiterhin angesteuert«, so Schäffler in einer Mitteilung.

Bahn noch in der Prüfphase

Gänzlich ausgeschlossen werden können Änderungen jedoch nicht, da es bei der derzeitigen Konzeptentwicklung auch »verschiedene Varianten mit Anpassungen« gebe, wie die Deutsche Bahn dem Liberalen weiter mitteilte. Konkret schrieb ein Sprecher des Unternehmens, dass sich bei der IC-Linie 77 »Mitte der 2020er-Jahre Angebotsverbesserungen für die Kunden durch Einsatz neuer Fahrzeuge mit Mehrsystemsloks ohne den bislang erforderlichen Lokwechsel an der deutsch-niederländischen Grenze« ergeben. Und weiter: »Ein Auflassen von IC-Halten ist dabei kein erklärtes Ziel der DB-Fernverkehr GmbH, die vielmehr alle bisherigen Halte dieser IC-Linie weiterhin anbieten möchte.«

Da sich die Bahn noch in der Prüfungsphase für die Umsetzbarkeit von Konzepten und Ideen befinde, könne das Unternehmen aktuell noch keine »konkreten Linienkonzepte veröffentlichen oder kommentieren. Der Bahnsprecher führt zudem aus: »Die leider aktuell bestehenden Verunsicherungen resultieren daraus, dass ohne vorherige Abstimmungen mit der DB nicht belastbare Arbeitsstände öffentlich gemacht wurden.«

Auch Thema im Stadtrat

Diese Verunsicherung war in Bünde auch Thema der jüngsten Stadtratssitzung und hatte dort für Diskussionen gesorgt. In einem gemeinsamen Beschluss hatten sich alle Fraktionen schließlich dafür ausgesprochen, an die Deutsche Bahn zu appellieren, den Fernzughalt in Bünde auf jeden Fall zu erhalten sowie die Mobilität in der ländlichen Region zu erhöhen und zu unterstützen.

Für Bundesparlamentarier Schäffler steht mit Blick auf die jüngste Einlassung der DB nun fest: »Es ist eine gute Nachricht, dass die Bahn den Fernverkehrshaltepunkt Bünde weiterhin in bestehendem Umfang anbieten möchte. Dennoch ist Vorsicht an der Bahnsteigkante geboten, da die Entscheidung noch nicht gefallen ist.« Neue Sprinterstrecken dürften nicht zu Lasten Bündes gehen. Zudem dürfe die Elsestadt gegenüber dem Rheinland »nicht abgehängt« werden. »Unsere Region benötigt eine regelmäßige Anbindung an das Fernverkehrsnetz«, so Schäffler.

Startseite