1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Cordes-Abriss steht kurz bevor

  8. >

Bagger sollen zu Ferienbeginn anrollen – Tauben werden aus dem Gebäude gebracht

Cordes-Abriss steht kurz bevor

Bünde  (WB). Nun könnte alles schnell gehen: Die Bünder Kommunalbetriebe (KBB) wollen das marode Cordes-Gebäude an der Gerhart-Hauptmann-Straße zu Beginn der Sommerferien abreißen lassen.

Daniel Salmon

Die KBB warten derzeit auf Angebote von Fachfirmen, die das Cordes-Gebäude abreißen sollen. Geht alles nach Plan, könnten die Bagger zu Ferienbeginn anrollen. Foto: Daniel Salmon

Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstagvormittag mit. Demnach sei nun das »letzte« Problem für den schon seit längerem geplanten Abriss beseitig. Wie berichtet, hatte der Bünder Tierschutzverein die Stadt vor einigen Monaten darauf aufmerksam, dass der halb verfallene Industriekomplex als Rückzugsort und Nistplatz für Tauben diene . »Daran

Kommentar

Was lange währt, wird endlich gut: Nach einigen Anlaufschwierigkeiten scheinen nun die letzten Hürden genommen zu sein, die einem Abriss des Industriekomplexes an der Gerhart-Hauptmann-Straße im Wege standen. Dass die Halbwertzeit des Cordes-Gebäudes schon lange überschritten ist, ist bereits nach einem kurzen Blick auf die maroden und verschmierten Mauern ersichtlich. Lange Jahre hatte das Bauwerk zu seiner Blütezeit einen stadtbildprägenden Charakter. Den hat es zwar nun auch noch – allerdings im negativen Sinne. Es wird wirklich allerhöchste Eisenbahn, dass an dieser zentralen Stelle etwas Neues und Zeitgemäßes entsteht. Bleibt nur zu hoffen, dass die Planungen dafür schneller vonstatten gehen als das Tauziehen um den Abriss.

Daniel Salmon

hatten wir bislang gar nicht gedacht«, hatte Bürgermeister Wolfgang Koch in der Märzsitzung des Hauptausschusses eingeräumt und angekündigt, sich dieses möglichen Problems anzunehmen. Ursprünglich war geplant gewesen, den Cordes-Bau bereits im ersten Halbjahr 2018 dem Erdboden gleichzumachen.

Keine Gefahr für ansässige Vögel

Wie es jetzt aus dem Rathaus heißt, hätten in der Sache entsprechende tier- und artenschutzrechtliche Untersuchungen stattgefunden. So habe sich gezeigt, dass durch den Abriss keine Gefahr für die dort ansässigen Vögel bestehe und auch keine artenschutzrechtlich relevanten Tierarten im Gebäude ansässig seien. »Es hat sich nach der Begehung gezeigt, dass nur zwei flugunfähige Tauben vor Ort sind«, erklärt Bürgermeister Koch, der im regen Kontakt mit dem Veterinäramt des Kreises Herford steht. Diese Tauben sollen nun vor dem Abriss aus dem Gebäude getragen werden. »Sofern sie bis dahin nicht doch noch das Fliegen erlernt haben«, fügt Koch an.

Abriss in den Sommerferien

Nach Angaben der KBB werde ein Abriss des alten Industriebaus zu Beginn der kommenden schulfreien Zeit angestrebt. Die Bagger würden somit frühestens ab dem 16. Juli anrollen. Dann beginnen in NRW in diesem Jahr die Sommerferien. Die Kommunalbetriebe hatten geeignete Fachfirmen bereits um die Abgabe von Angeboten für die Maßnahme gebeten. Diese sollen nun in den kommenden Tagen vorliegen.

150.000 Euro Abbruchkosten?

Wie teuer die Abrissarbeiten die Stadt kommen könnten, ist nicht bekannt. In der Vergangenheit war die Verwaltungsspitze von möglichen Abbruchkosten in Höhe von etwa 150.000 Euro ausgegangen. »Das ist aber schon etwas her. Es kann schon sein, dass die Arbeiten dafür nun teurer werden«, hatte Bündes Beigeordneter Günther Berg Ende vergangenen Jahres erklärt. Damals hatte das Denkmalamt in Münster der Stadt nach zähem Ringen die Erlaubnis erteilt, das in den 1920er-Jahren errichtete Gebäude abzuräumen

Noch nicht ganz klar ist, welche konkrete Nachfolgenutzung sich die Stadt für das rund 9000 Quadratmeter große Gelände nach dem Cordes-Abriss vorstellen könne. Wegen einer Vereinbarung mit der Edeka-Gruppe, die der Stadt das Gelände 2012 für einem symbolischen Preis verkauft hatte, werde an der Stelle zwar kein Einzelhandel angesiedelt werden können. Eine Nutzung als Gewerbefläche sei nach Aussage von Günther Berg aber vorstellbar.

Startseite