1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Deutlich weniger Corona-Infizierte im Kreis Herford

  8. >

Zahl sinkt von 609 auf 479 – ein weiterer Todesfall

Deutlich weniger Corona-Infizierte im Kreis Herford

Kreis Herford (WB)

Gute Nachrichten aus der Corona-Statistik: Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Herford sinkt deutlich von 609 am Vortag auf 479. Die Zahl der Todesfälle stieg um einen auf 91.

wn

Die Zahl der aktiven Fälle sinkt, hier die Aufteilung für den Kreis Herford. Foto: Kreis Herford

Bei dem Verstorbenenhandelt es sich um einen 86-Jährigen aus einem Altenheim Hiddenhausen. Der Inzidenzwert ging erneut zurück und beträgt 114,9 (minus 4,0 Punkte).

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (116), Spenge (46), Bünde (51), Löhne (94), Vlotho (40), Enger (21), Rödinghausen (55), Hiddenhausen (29) und Kirchlengern (27).

„Der Inzidenzwert und die Fallzahlen sind im Kreisgebiet abnehmend. Die Zahl der Neuinfektionen bewegt sich durchschnittlich im mittleren zweistelligen Bereich. Zurzeit gibt es keine auffälligen Cluster, wohl aber nach wie vor viele Fälle in Altenheimen. In den vergangenen Wochen sind überwiegend steigende Infektionszahlen in diesem Bereich gemeldet worden“, teilt der Kreis mit.

Mehr ein Drittel der Infektionen hatte in den vergangenen zwei Wochen den Ursprung im familiären Umfeld. Hoch bleibt auch die Infektionsrate in Alten- und Pflegeheimen (17 bis 21 Prozent). Die Quote der Fälle, bei denen die Ursache unbekannt ist, liegt bei 17 bis 21 Prozent. Steigend ist die Zahl der Ansteckungen mit beruflichem Hintergrund. In der ersten Woche des Jahres lag hier der Wert bei vier Prozent, in der Woche drauf bei acht. Reiserückkehrer (5) befinden sich kaum noch unter den 479 aktuellen Fällen. 1.578 Personen sind derzeit in Quarantäne, darunter 904 Kontaktpersonen.

Derzeit gibt es in 18 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle. Insgesamt sind 124 Bewohner beziehungsweise Patienten und 67 Beschäftigte infiziert. 17 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne. In den Krankenhäusern werden 61 Patienten stationär behandelt. Hiervon werden 14 intensivmedizinisch betreut, 12 davon sind beatmungspflichtig. In sechs Kitas sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei je drei Kindern und beim Kita-Personal.

Startseite