1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Deutliche Vergrößerung geplant

  8. >

Edeka-Markt Allison in Bünde soll umgebaut werden – Maßnahme kostet etwa vier Millionen Euro

Deutliche Vergrößerung geplant

Bünde (WB)

Der Edeka-Markt Allison im Holtackerweg 11 in Ennigloh steht vor einer der größten Umbaumaßnahmen seit seiner Eröffnung. Inhaber Tim Allison hat den Markt erst im vergangenen Jahr von Christian Petzold übernommen. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen etwa vier Millionen Euro.

Kim Schmalz

Tim Allison, Inhaber des gleichnamigen Edeka-Marktes in Ennigloh, plant umfassende Umbaumaßnahmen. Foto: Kim Schmalz

Investiert wird nicht nur kunden-, sondern auch zukunftsorientiert. Die Technik wird auf den neuesten Stand gebracht, regenerative Energiequellen eingesetzt, Foodtrends werden verfolgt und den Kunden in Themenbereichen aufgetischt. Mehr Klimaschutz durch Bioware und weniger Futteranbau lautet eine Devise. So wird das vegane Sortiment erweitert. Salat wird frisch zubereitet, auf abgepackte Ware verzichtet. In der Obstabteilung wird auf frische Ware gesetzt und durch eine neue, integrierte Fischtheke wird das Sortiment aus dem Meer optimiert. „Es ist wichtig, dass die alte Technik wegkommt und keine Veränderungen im Sortiment oder der Dienstleitung entstehen“, betont Allison und kommt mit dieser Einstellung wohl den meisten seiner seiner Stammkunden entgegen.

Vorgesehen ist auch eine deutliche räumliche Erweiterung: Durch den Umbau wird der Markt von 1050 auf 1600 Quadratmeter vergrößert. Die Durchgänge im Laden sollen anschließend breiter werden, damit gerade in der Zeit von Corona das Ansteckungsrisiko weniger wird.

Auch das digitale Zeitalter geht nicht spurlos am Einzelhandel vorbei. Das hat auch Allison erkannt. Waren direkt am Einkaufswagen einscannen – unter der Bezeichnung „Easy-Shopper“ ist das einigen Bündern schon aus dem Marktkauf bekannt. „Geplant sind modernen Scan-Einkaufswagen. Aber leider ist noch unklar, ob diese schon direkt bei der Neueröffnung zur Verfügung stehen werden“, informiert Allison.

Allen Unkenrufen zum Trotz führen die technischen Errungenschaften nicht zum Stellenabbau. Es werde drei zusätzliche Kassen geben, an denen schließlich auch Personal gehöre. „Nach dem Umbau erhoffen wir uns, dass wir zusätzliche Arbeitsplätze besetzen können“, so der Inhaber.

„Wenn alles nach Plan läuft, werden wir vom 12. April bis zum 23. Juni schließen. Dabei ist es mir wichtig, dass gerade unsere älteren Kunden die Möglichkeit haben, in dieser Zeit weiterhin in den umliegenden Edeka-Märkten einkaufen zu können“, versichert Allison. Aktuell plant der Marktinhaber deshalb, zweimal die Woche mit einem Bulli einen Transfer anzubieten, um Stammkunden am Edeka-Markt am Holtackerweg abzuholen und sie zum Einkaufen zu anderen Edeka-Filialen zu bringen. „Geld möchte ich für diese Transporte nicht haben, allerdings muss ich diese Idee noch mit den Behörden absprechen, bevor die Sache tatsächlich umgesetzt werden kann.“

Für viele Kunden beginnt das Einkaufserlebnis bereits auf dem Parkplatz. Somit sind die Zuwegungen nicht unwichtig. „Künftig wird es eine Ein- und Ausfahrt vom Holtackerweg geben, welche den Kunden eine bessere Erreichbarkeit des Parkplatzes ermöglichen soll. Dieser muss komplett aufgerissen und begradigt werden, weil wir bei starkem Niederschlag immer Probleme mit gestautem Regenwasser haben“, erläutert Tim Allison. Mit dem Umbau werde die Zahl der Parkplätze geringfügig reduziert, allerdings ermögliche man den Kunden breitere Durchfahrten und die Parkbuchten würden größer. Ergänzend sollen zwei Ladestationen für Elektro-Pkw errichtet werden.

Startseite
ANZEIGE