1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Dustholzweg gesperrt

  8. >

Baumaterialien belastet? – Untersuchungsergebnisse stehen aus

Dustholzweg gesperrt

Bünde (WB). Wer einen kleinen Spaziergang im Dustholz machen will, ist in diesem Frühjahr in der Wahl seiner Route stark eingeschränkt. Als Spätfolgen des Sturmtiefs »Friederike« sind zwei Wege im Park zur Sicherheit der Besucher gesperrt.

Joschka Brings

Noch gesperrt: Die alten Materialien des Dustholzwegs sind möglicherweise belastet. Foto: Joschka Brings

Schilder informieren über anstehende Renovierungsarbeiten des bei Aufräumarbeiten stark beschädigten mittleren Weges. Dass diese Arbeiten zur Verwunderung einiger Leser noch nicht begonnen haben, liegt an einer laufenden Untersuchung. »Es wurde festgestellt, dass beim ursprünglichen Anlegen des Weges Pak-haltige Materialien genutzt wurden«, erklärt Dr. Andreas Siepenkothen, Technischer Beigeordneter der Stadt. »Momentan wird festgestellt, welcher Art und wie stark die Belastung ist. Davon hängt ab, wie die Entsorgung und Sanierung ablaufen wird.«

Gesundheitsschädliche Verbindungen

Die sogenannten Pak sind Kohlenwasserstoffe, die in unterschiedlichen Zusammensetzungen in Teerölprodukten vorkommen. Einige dieser Verbindungen können gesundheitsschädlich oder krebserregend sein.

An den Absperrungen, die seit letzter Woche den Weg entlang der Turnhalle versperren, wird vor Gefahr durch herabfallende Äste gewarnt. »Friederike hat nicht nur mehrere Bäume umgerissen«, so Siepenkothen. Auch eine Esche sei durch eine fallende Eiche derart »angeschoben« worden, dass sie nun Gefahr laufe, umzustürzen.

Esche wird gefällt

Bei einer Begehung durch Mitarbeiter des Forstamts Minden wurde die Fällung des Baums angeordnet. »Das Forstamt wird diese Esche entfernen. Danach wird der Weg wieder begehbar sein«, sagte Siepenkothen.

Startseite