1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Erneut Grundschülerin angesprochen?

  8. >

Zwei Männer sollen Mädchen in Bünde Süßigkeiten versprochen haben

Erneut Grundschülerin angesprochen?

Bünde  (WB). Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage soll versucht worden sein, eine Schülerin der Grundschule Bünde-Mitte in ein Auto zu locken. Der Vorfall soll sich am Montag gegen 13 Uhr in der Nähe der Grundschule ereignet haben.

Hilko Raske

Bereits zweimal sollen Schülerinnen der Grundschule Bünde-Mitte von Männern aus einem silberfarbenen Wagens heraus angesprochen worden sein. Foto: Hilko Raske

Süßigkeiten oder Spielzeug versprochen

Die Drittklässlerin (9) war auf dem Heimweg, als an einer Fußgängerampel am Strotweg ein Auto neben ihr angehalten haben soll. In dem Auto sollen sich zwei Männer befunden haben. Einer habe gefragt, ob das Mächen Süßigkeiten oder Spielzeug wolle. Die Schülerin lief daraufhin zurück zur Schule, wo sie Schutz suchte. Dort soll das Mädchen abgewartet haben, bis es sich sicher fühlte. Anschließend lief das Kind nach hause. Von dort aus verständigte das Mädchen telefonisch seine Eltern.

Silberfarbener Wagen

Im Gespräch mit den Eltern beschrieb das Mädchen den Wagen als eine Art Minivan von heller, möglicherweise silbergrauer Farbe. Dann fuhren Vater und Tochter zur Bünder Polizeiwache, um Strafanzeige zu stellen.

Bereits am vergangenen Donnerstag soll nach Aussage einer zehnjährigen Schülerin ein Mann versucht haben, sie unter einem Vorwand in ein silberfarbenes Auto zu locken. Mit Hilfe einer Frau, die den Fahrer anschrie, konnte das Kind fliehen und seine Mutter informieren. Die Klassenlehrer hätten mit den Kindern darüber gesprochen und erklärt, wie man sich in solchen Fällen zu verhalten habe, sagt Schulleiter Sven Bartling.

Eltern in Panik

Ob das aus Sicht der Eltern ausreicht, darf bezweifelt werden. „Wir sind derzeit regelrecht in Panik“, sagte am Dienstag eine Mutter, die ihr Kind abholen wollte. Und ein Vater ergänzte, dass die Polizei jetzt gefragt sei – die ja praktisch nebenan ihre Wache habe. Eine verstärkte Präsenz der Beamten fordern auch die Leitungen der umliegenden Grundschulen.

Ein Strafantrag könne in der Sache nicht gestellt werden, sagt Simone Lah-Schnier, Sprecherin der Kreispolizeibehörde. Das bloße Ansprechen eines Kindes sei noch kein Straftatbestand. „Wenn ein Elternteil sich aber die Mühe macht, mit dem betroffenen Kind zur Polizei zu kommen, nehmen wir die Sorgen der Eltern ernst.“ Auch wenn bereits das zweite Kind angesprochen worden sei, könne man hier noch nicht von einer Serie sprechen. Dennoch sei es auffällig, dass Kinder vermeintlich durch einen Mann aus einem Auto angesprochen würden.

Zeugen gesucht

„Für die Polizei ist es nun wichtig, an die Personen heranzukommen. Je mehr Informationen wir bekommen, desto einfacher wird es, diese Männer zu überprüfen. Deshalb bitten wir Zeugen, sich zu melden.“ Die Polizei gehe derzeit zweigleisig vor. Zum einen würde verstärkt Streife gefahren.. Außerdem wolle man in Zivil kontrollieren. „Darüber hinaus bitten wir die Lehrerschaft an Grundschulen und Erzieher an Kindertagesstätten, das Thema anzusprechen und Verhaltensregeln für solche Fälle mitzugeben“, sagt die Polizeisprecherin. Hinweise an die Polizei sind unter Telefon 05221/8880 möglich.

Startseite