1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bünde
  6. >
  7. Erstmals mehr als 10.000 Infektionen

  8. >

163. Todesfall im Kreis Herford

Erstmals mehr als 10.000 Infektionen

Kreis Herford (WB)

Im Kreis Herford gibt es den 163. Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Es handelt sich um eine 65-jährige Löhnerin. Ein neuer Inzidenzwert wurde aufgrund technischer Probleme am Dienstag nicht gemeldet.

wn

So verteilen sich die Corona-Fälle auf das Kreisgebiet. Foto: Kreis Herford

Die Gesamtzahl der insgesamt im Kreis Infizierten steigt nach 49 weiteren Fällen auf 10.004. Kreisweit sind es aktuell 863 und damit zwölf weniger als am Vortag. Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (313), Spenge (23), Bünde (147), Löhne (161), Vlotho (53), Enger (61), Rödinghausen (12), Hiddenhausen (64) und Kirchlengern (29).

Die Zahl der Personen in Quarantäne stieg in den vergangenen sieben Tagen von 1571 auf 1957. Darunter sind 1094 Kontaktpersonen. Es befinden sich aktuell 15 Reiserückkehrer unter den 863 aktuell bestätigten Corona-Fällen. „Die Altersstruktur der Neu-Infizierten der vergangenen Woche zeigt: Der Großteil der Infizierten ist in den jüngeren und mittleren Altersgruppen zu finden. Nur noch jeder zehnte Neuinfizierte ist über 60 Jahre. Der Anteil der über 80-Jährigen liegt bei rund einem Prozent“, teilt der Kreis mit.

615 Mutationsfälle

Die meisten Neuinfizierten – etwa 20 Prozent – sind zwischen 11 und 20 Jahren alt. Zusammen mit der Altersgruppe der 0- bis 11-Jährigen machen sie etwa ein Drittel der aktuellen Fälle aus. 27 Prozent der Neu-Infizierten sind zwischen 21 und 40 Jahre alt. Den gleichen Anteil haben die 41- bis 60-Jährigen.

Die meisten Infektionen der vergangenen Woche waren auf das familiäre Umfeld zurückzuführen – hier liegt die Quote bei fast 40 Prozent. Ein Drittel der Infektionswege sind unbekannt. Der Anteil der Ansteckungen im Beruf bleibt sehr niedrig und liegt bei 6 Prozent. Seit Anfang Februar haben sich 1871 Menschen mit Wohnsitz im Kreis Herford mit einer Mutationsvariante infiziert. Davon sind aktuell noch 615 Menschen infiziert.

180 Schüler infiziert

Es werden 49 Patienten stationär behandelt (davon 29 mit Wohnsitz im Kreis Herford). Hiervon werden 12 Patienten intensivmedizinisch betreut, 8 davon müssen beatmet werden. In 13 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe sind 10 Bewohner und 17 Beschäftigte mit Wohnsitz im Kreis Herford infiziert. An 57 Schulen sind 180 Schüler und ein Lehrer infiziert. In 21 Kitas sind es 27 Kinder und fünf Mitarbeiter.

Startseite
ANZEIGE