1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bünde
  6. >
  7. Fritz Eckenga macht den Auftakt

  8. >

Veranstaltungsreihe „33 m³ Kulturcontainer“ startet an diesem Mittwoch auf dem Rathausplatz in Bünde

Fritz Eckenga macht den Auftakt

Bünde

„Was macht ein bunt bemalter Container mitten auf dem Rathausplatz in Bünde?“ wird sich so mancher Passant in den vergangenen Tagen gefragt haben. Die Antwort: Dieser Koloss steht im Mittelpunkt eines bunten Kulturprogramms und bietet die Kulisse für mehrere Bühnenveranstaltungen in den nächsten zwei Wochen.

Ralf Grund (Stadtmarketing Bünde, links) und Stadtkultur-Intendant Dirk Kaiser vor dem Kulturcontainer am Rathausplatz. Foto: Stadt Bünde

Den Auftakt macht der Kabarettist Fritz Eckenga am Mittwoch, 8. September, mit seinem aktuellen Programm „Am Ende der Ahnenstange“.

Ein Team aus Kulturschaffenden aus Bünde hatte in den vergangenen Monaten ein vielfältiges Programm zusammengestellt. So brachten sich mehrere Mitglieder des Kulturausschusses mit eigenen Ideen und Projekten ein und die Stadtkultur GbR mit ihrem Intendanten Dirk Kaiser zeichnete für das Bühnenprogramm verantwortlich. So konnte auch Fritz Eckenga für dieses Projekt „33 m³ Kulturcontainer“ gewonnen werden. Denn Eckenga ist in Bünde kein Unbekannter, so gastierte er bereits mehrfach im Universum. Diesen Kontakt nutzte Dirk Kaiser und konnte ihn für einen weiteren Auftritt in Bünde gewinnen.

In seinem Programm beschäftigt sich Eckenga mit der menschlichen Entwicklungsgeschichte: Seit angeblich 300.000 Jahren baselt der Mensch aufrecht über den Planeten, aber an seinem Hirnstamm hat sich so gut wie nichts weiterentwickelt. Die Evolution hat um gewisse Teile des menschlichen Brägens einen großen Bogen gemacht. Das erklärt vielleicht die eine oder andere Verhaltensweise bei der aktuellen Baureihe, macht aber wenig Hoffnung. Fritz Eckenga hat sich auf dem Wutbürgersteig umgesehen und gibt erschöpfend Auskunft über den gegenwärtigen Stand der Evolution. Sein Resümee: „Ein Jammer. Noch die überzüchtetsten, degeneriertesten Zwergpinscher bilden sich ein, sie seien Wölfe. Und zwar an beiden Enden der Leine.“

Eckenga bildet den Auftakt von vier Bühnenvorstellungen, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Kulturcontainers zu sehen sein werden. „Ich denke dass wir ein abwechslungsreiches und ansprechendes Programm auf die Beine gestellt haben“, so Dirk Kaiser der auch für die Durchführung vor Ort verantwortlich ist.

Die weiteren Veranstaltungen am Kulturcontainer sind das Konzert von „La Finesse“ am 11. September, die Lesung von Norbert Horst am 12. September sowie das Kabarett von Harald Mewes am 16. September. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Um eine Voranmeldung per E-Mail unter: kultur@buende.de oder telefonisch 05223/178888 wird jedoch gebeten.

Denn bei schlechtem Wetter werden die Veranstaltungen ins Universum verlegt. Daher wird auch bei der Anmeldung eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse erfragt, um bei einer Verlegung der Veranstaltung alle Interessierten kurzfristig informieren zu können.

Startseite