1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Frühjahrsbelebung trotz Lockdown

  8. >

Arbeitsmarkt im Kreis Herford: Zahl der Arbeitslosen ist im März gesunken – Frauke Schwietert: „werden nicht nachlassen“

Frühjahrsbelebung trotz Lockdown

Kreis herford

„Trotz des weiter anhaltenden Lockdowns ist der Beginn einer saisontypischen Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt zu erkennen. Erfreulich ist, dass der Rückgang merklich über dem für den Monat März üblichen Maß liegt“, sagt Frauke Schwietert, Leiterin der Herforder Arbeitsagentur.

wn

Foto:

Dennoch sei jetzt nicht die Zeit, sich in Sicherheit zu wiegen. Die Krise ist noch nicht vorbei, und jeder weitere Monat in dieser Situation bedeutet sowohl für Arbeitgeber beziehungsweise Unternehmen, als auch für Arbeitnehmer und Arbeitslose eine besonders schwierige und anstrengende Situation.

„Wir werden auch nach einem herausfordernden Jahr nicht nachlassen und mit dem Instrument der Kurzarbeit und individueller Beratung für Betriebe, Beschäftigte und Arbeitslose bestmöglich unterstützen“, verspricht Schwietert.

Kurzarbeit:

Im März 2021 wurden von Unternehmen aus dem Kreis Herford 60 Anzeigen über Kurzarbeit eingereicht. In diesen Anzeigen sind 776 Personen als potenziell von Kurzarbeit betroffene Mitarbeiter benannt.

Zudem sind in diesem Monat erste hochgerechnete Zahlen zur realisierten – also bereits abgerechneten und damit auch durchgeführten – Kurzarbeit für den Monat Oktober im Kreis Herford bekannt. Demnach gab es vor Ort im Monat Oktober 681 Betriebe, die Kurzarbeit durchgeführt haben und 5.885 betroffene Kurzarbeiter. Für den Agenturbezirk Herford (Kreise Herford und Minden-Lübbecke) liegen erste Hochrechnungen zu der realisierten Kurzarbeit im Monat November vor. Demnach waren im November in beiden Kreisen 1.924 Betriebe mit 16.041 Mitarbeitern in Kurzarbeit. Das sind 398 mehr Betriebe und 1.875 mehr Kurzarbeiter als im Oktober.

Arbeitslosigkeit:

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Herford im März gesunken. Insgesamt waren 8.091 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 376 Personen weniger (-4,4 Prozent). Im Vergleich zum März des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 707 Personen bzw. 9,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt im März 5,8 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,4 Prozent (+0,4 Prozentpunkte).

Jugendarbeitslosigkeit:

806 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Kreis Herford unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren dies noch 61 mehr und im gleichen Monat des Vorjahres 94 weniger arbeitslose junge Menschen. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf -7,0 Prozent zum vorherigen Monat bzw. +13,2 Prozent im Vorjahresvergleich.

Arbeitslose ab 50 Jahre:

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gesunken (-94 Personen oder -3,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr sind es 299 Arbeitslose mehr (+11,2 Prozent). Insgesamt sind 2.979 Menschen ab 50 Jahre im Kreis Herford betroffen.

Langzeitarbeitslose:

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Kreis Herford im Berichtsmonat gesunken. 3.121 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 82,8 Prozent (2.583 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 19 Langzeitarbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl dieser Arbeitslosen damit um 694 Personen.

Stellenangebot:

Unternehmen aus dem Kreis haben in diesem Monat 806 Stellen gemeldet (+60 zum Vormonat). Im Bestand befanden sich insgesamt 3.096 offene Stellen, 175 mehr als im Vormonat und 100 weniger als im Vorjahresmonat.

Startseite