1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Gratis-Nachhilfe per Zoom-Konferenz

  8. >

Studentin Sabrina Düwel will Schüler im Kreis Herford unterstützen, die Probleme beim Homeschooling haben

Gratis-Nachhilfe per Zoom-Konferenz

Herford (WB)

Viele Schüler sind seit der Corona-Krise überfordert, kommen beim Homeschooling nicht mit. Und genau sie möchte Studentin Sabrina Düwel mit Online-Nachhilfe-Unterricht unterstützen – und zwar kostenlos.

Kathrin Weege

Deutsch, Englisch und vor allem Mathe – Sabrina Düwel möchte kleine Gruppen in Zoom-Konferenzen unterrichten und sie fit im Homeschooling machen. Foto: Kathrin Weege

Dieses Angebot hat sie in einer Herforder Facebook-Gruppe unterbreitet, schon 15 Jugendliche haben sich bei ihr gemeldet. In Zoom-Meetings mit kleinen Gruppen will Düwel den Kindern bei Mathe, Deutsch, Englisch und Organisatorischem helfen.

Bis vor einiger Zeit hatte die Herforderin noch einen Aushilfsjob beim GOP in Bad Oeynhausen. Die Corona-Pandemie aber sorgte für das Ende ihres Vertrages. „Ich habe dann ein Inserat bei Ebay-Kleinanzeigen für Nachhilfeunterricht eingestellt. Ich habe schon öfter Nachhilfe gegeben“, sagt Düwel. Seither unterrichtet sie (kostenpflichtig) einige Schüler.

„Da ich gerade keine Vorlesungen habe und auf der Suche nach einem Praktikumsplatz bin – auch das ist wegen der Pandemie nicht so einfach – hatte ich die Idee, die Zeit für Gratis-Nachhilfe zu nutzen“, erklärt die 27-jährige BWL-Studentin mit Schwerpunkt Produktion und Logistik.

„Schüler haben oft schon Schwierigkeiten damit, ihre Probleme als Frage an den Lehrer zu formulieren oder trauen sich nicht, wiederholt nachzufragen, wenn sie etwas nicht verstanden haben“, hat Düwel festgestellt. Anderen mangele es an Organisation. Lehrer stellten die Aufgaben nicht einheitlich in ihre Plattformen, hätten unterschiedliche Abgabefristen.

Sabrina Düwel

„Da hilft es, wenn man sich einmal in der Woche einen Plan macht, bis wann welche Aufgabe erledigt und abgeschickt sein muss“, sagt Düwel. Gerade bei diesen organisatorischen Dingen will sie den Kindern und Jugendlichen helfen. Aber auch Inhaltliches soll in Zoom-Konferenzen – gerne in kleinen Gruppen – unterrichtet werden. „Besonders scheint Mathe von der neunten bis zur elften Klasse gefragt zu sein“, hat Sabrina Düwel festgestellt.

Für das Gratis-Modell plant sie eine offene Fragerunde, in die sich Interessierte im 15-Minuten-Takt einwählen können. Gerade in Mathe hätten viele ähnliche Probleme. „Schüler haben in der Vergangenheit etwas nicht richtig verstanden und können dieses Wissen dann natürlich nicht bei neuen Aufgaben anwenden“, hat sie beobachtet.

Düwel möchte Zoom-Konferenzen zu unterschiedlichen Themen anbieten, die sie vorab bekannt gibt. Die Schüler können selber prüfen, ob sie auf dem entsprechenden Gebiet Schwächen haben und sich so eben in der einen Woche einwählen oder vielleicht erst in der Folgewoche wieder.

Andere zu unterrichten, hatte Düwel schon immer Spaß gemacht. „Ich habe früher mit meiner kleinen Schwester Schule gespielt“, blickt sie zurück. Wäre da nicht Lehrerin der passende Job gewesen? Der Unterricht von einzelnen oder Kleingruppen macht mir Freude, ich glaube, ganze Klassen sind nicht so meins“, sagt die BWL-Studentin.

Wenn Sabrina Düwel ihr Praktikum startet, wird sie den kostenpflichtigen und durch Vor- und Nachbereitung sehr zeitintensiven Nachhilfeunterricht nicht mehr anbieten können. „Die Gratis-Unterstützung möchte ich aber nach Feierabend und an den Wochenenden weitermachen“, hat sich die Herforderin vorgenommen. Weitere Infos gibt es unter dieser Adresse: sabrina.duewel1@gmail.com

Startseite