1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Buende
  6. >
  7. Impfungen im Kreis Herford derzeit nur mit Biontech

  8. >

Astrazeneca erst wieder in der nächsten Woche

Impfungen im Kreis Herford derzeit nur mit Biontech

Kreis Herford (WB)

Nachdem das NRW-Gesundheitsministerium mit sofortiger Wirkung die Impfungen der unter 60-jährigen Frauen und Männer mit dem Impfstoff Astrazeneca gestoppt hat, äußert sich der Kreis Herford zum Geschehen.

wn

Wer einen Termin im Impfzentrum hat, bekommt derzeit nur den Wirkstoff von Biontech. Foto: Thomas F. Starke

Für den Betrieb des Impfzentrums in Enger habe der vorläufige Impfstopp des Astrazeneca-Impfstoffes in dieser Woche keine Auswirkungen. Denn das Land NRW hatte bereits zuvor per Erlass angekündigt, dass ab der 12. Kalenderwoche keine Lieferungen des Impfstoffes mehr an die Kreise und kreisfreien Städte erfolgen.

Daher hatte der Kreis Herford ab dem 29. März auch keine Termine mit dem Impfstoff Astrazeneca mehr vorgesehen. Auch Zweitimpfungen mit Astrazeneca finden seitdem nicht mehr statt.

Alle derzeitigen Impfungen werden mit dem Impfstoff der Firma Biontech durchgeführt. Das sind täglich 850. Darunter fällt auch das Sonderkontingent, das für die Impfung von schwer Vorerkrankten (Priorisierungsgruppe 2) – die vor dem Impfstart in den Arztpraxen noch in dieser Woche im Impfzentrum geimpft werden können – zur Verfügung gestellt wurde.

Für den Kreis Herford beläuft sich dieses Sonderkontingent auf etwa 1800 Impfdosen. Aufgrund von weiteren Biontech-Impfdosen, die im Impfzentrum zur Verfügung stehen, können dort in dieser Woche 2700 Vorerkrankte der Priorisierungsgruppe 2 geimpft werden. Auch die Termine für die über 80-jährigen Personen finden weiterhin statt.

Dem Krisenstabsleiter Markus Altenhöner wurde am Mittwoch, 31. März, in einer Videokonferenz mit dem NRW-Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass ab der kommenden Woche die über 60-Jährigen (60 bis 69 Jahre) mit dem Impfstoff von Astrazeneca in den Impfzentren in den Kreisen und kreisfreien Städten geimpft werden sollen. Dafür sind im Impfzentrum zunächst täglich 348 Impftermine vorgesehen.

Startseite